Der nachhaltige ayurvedische Weg zur gewünschten Figur. Wie man mit ayurvedischen Mitteln gesund Gewicht verlieren und die neue Figur auch beibehalten kann
Das Thema Gewichtsreduktion bzw. Abnehmen ist heutzutage eines der  wichtigsten Anliegen für einen großen Teil der Erdbevölkerung. Immer mehr wissenschaftliche Beweise belegen, dass das Schlankwerden und -bleiben nicht nur aus ästhetischen Gründen von Bedeutung ist. Die Normalisierung des Körpergewichtes wirkt sich unter anderem in der Herzfunktion, im Blutkreislauf sowie in der Nervensystemfunktion positiv aus, und führt zu einem verbesserten allgemeinen Wohlbefinden. Es ist jedoch sehr zu bedauern, dass der begreifliche Wunsch nach einem idealen Körpergewicht auch für unlautere Manipulationen guten Nährboden bietet. Fernsehen, Magazine und Zeitungen berichten täglich über wirksame, „komplexe Methoden zum Abnehmen“, und andere moderne Formen der Gewichtsreduzierung. Die von unprofessionellen Bewerbern empfohlenen Methoden erwiesen sich in der Praxis häufig als unwirksam. Das Abnehmen mit solchen oft zweifelhaften Präparaten kann zerstörerische und sogar unumkehrbare Schäden im Organismus hinterlassen!

Der erste ayurvedische Grundsatz beruht auf dem tiefen Verständnis der psychophysiologischen Konstitution, dem individuellen Körperbau des Menschen. Bei der Geburt erhält jeder Mensch einen einzigartigen, genetisch festgelegten Körper. Unter optimalen Bedingungen geht körperliche Entwicklung mit dem seelischen und geistigen Wachstum des Individuums einher. Die einmalige persönliche Konstitution bestimmt auch die Neigung zu Gewichtszunahme, Gewichtsreduzierung und zu körperlicher Aktivität oder Inaktivität. Je nach persönlicher Veranlagung entwickeln sich im menschlichen Organismus das Knochen- und Muskelsystem und das Fettgewebe. Bei gleicher Körperhöhe besitzen manche z.B. eine stärkere Konstitution (Kapha), während andere eher als schlank bezeichnet werden. Das Körpergewicht ist auch ein Gradmesser der Gesundheit, wobei aber etwa ein für einen Kapha-Menschen normal geltendes Gewicht bei einem Pitta-Typen auf Stoffwechselstörungen hinweisen kann. Daher ist es wichtig, die eigene Konstitution (Prakrti) zu bestimmen und sie sich bewusst zu machen. Der vorherrschende Dosha kann mit Hilfe von Fragebögen ermittelt werden, aber am besten wendet man sich an einen erfahrenen ayurvedischen Arzt, der die persönliche Konstitution mittels ayurvedischer Diagnose bestimmt und das gesunde Körpergewicht feststellt. Er gibt auch individuelle Ratschläge für Ernährung und Lebensweise, die der Konstitution des Klienten entsprechen.

Fettleibigkeit wird von zahlreichen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Deshalb ist es wichtig, den im jeweiligen Fall wichtigsten Verursachern nachzugehen. So kann die am ehesten entsprechende und gerechte Methode ausgewählt werden und gegen unerwünschte Kilos erfolgreich angekämpft werden.

Aus ayurvedischer Sicht ist Übergewicht nicht unbedingt das Resultat einer falschen Ernährungsweise, sondern eher von gestörten Stoffwechselprozessen im Organismus. Um dauerhafte Ergebnisse bei der Gewichtsreduktion erreichen zu können, ist die Normalisierung der Stoffwechselfunktionen eine immens wichtige Voraussetzung.

Letztendlich ist dadurch erklärt, warum die meisten Gewichtskontrollprogramme versagen. Viele hoffen durch Nahrungsentzug das gewünschte Ziel zu erreichen. Diäten bieten jedoch keine Lösung für erfolgreiches Abnehmen; ganz im Gegenteil, sie führen zum genauen Gegeneffekt. Man versucht durch fast übermenschliche Anstrengungen, die Nahrungsaufnahme zu reduzieren und allen Gelüsten zu widerstehen,  aber der ersehnte Erfolg bleibt oft aus. Und wenn man doch einige Kilos verliert,  pendelt sich das ursprüngliche Gewicht wieder ein, sobald das Hungern oder die Diät beendet wird. Man bringt sogar schnell wieder einige Pfunde mehr auf die Waage; der berüchtigte Jo-Jo-Effekt ist unausweichlich.

Anzeige

Wegen der geringen Nahrungsaufnahme bei Diäten laufen nämlich alle Stoffwechselprozesse verlangsamt ab – ein „gewichtiges“ Problem, das manchmal sogar Ernährungsexperten außer Acht lassen.   

Bei der ayurvedischen Gewichtsreduktion hingegen werden alle Stoffwechselvorgänge gleich am Anfang der Therapie beschleunigt. Giftstoffe, Säuren und Schlackenstoffe, die sich als Folge von Stoffwechselstörungen im Körper angesammelt hatten, werden ausgeleitet. Dieser Reinigungsprozess bildet das Kernstück der ayurvedischen Medizin. Aus Sicht eines Physiologen werden Übergewicht und Körpervolumen durch folgende Faktoren beeinflusst:

  1. überschüssige Gewebsflüssigkeit, die aus dem Säure-Basen-Ungleichgewicht resultiert,
  2. Cholesterin, Tryglicerid, Glukose und andere unverwertete Stoffwechselprodukte,
  3. Produkte der normalen Lebensfunktion, wie Laktose, Harnsäure, Darmablagerungen usw.,  die auf natürlichem Wege nicht abtransportiert werden,
  4. und schließlich Fettgewebe, das wegen Stoffwechselstörungen nicht verarbeitet werden kann.

Menschen mit solchen Stoffwechselstörungen fühlen sich in der Regel physisch und psychisch unwohl und leiden oft an Dauermüdigkeit und Erschöpfung. Sie klagen über verschlechterte mentale Funktionen, Depression und Antriebslosigkeit, gefolgt von hohem Blutdruck und Herz-Kreislaufstörungen. Die Zellen „verhungern“ praktisch, obwohl der Körper an Übergewicht leidet, da die Schlacken die Absorption der Nährstoffe über die Zellenmembran verhindern. So entstehen optimale Bedingungen für viele Krankheiten.
Die Bekämpfung dieser Symptome erfordert eine komplexe, holistische Annäherung, die die folgenden Prozeduren beinhaltet:

  1. Panchakarma – die ayurvedische Reinigungskur, bei der Ablagerungen im Körpergewebe, überschüssige Körpersäfte, Säuren und Schlacken tiefgreifend gelöst und auf natürliche Weise ausgeschleust werden. Eine Vitalisierung und Neubelebung aller Organe und Steigerung der gesamten Körperfunktion wird erzielt.
  2. Verbesserung der Funktionen des Verdauungssytems, Förderung der Ausscheidung von Giftstoffen. In dieser Phase der Behandlung werden pathologische Abläufe und Funktionsstörungen im Organismus gestoppt.
  3. Normalisierung der Stoffwechselfunktionen.
  4. Eine Reihe von ayurvedischen Kosmetikbehandlungen, die den ganzen Körper mit einbeziehen, werden vom ersten Tag an angewendet und begleiten den gesamten Heilprozess. Sie stärken Bindegewebe und Muskulatur, Verbessern die Funktion der Bewegungsorgane und verringern den Fettanteil. All das zeigt sich in einer verbesserten Hautstruktur. Schlaffheit und Cellulite werden bekämpft, eine gesunde Farbe der Haut, Elastizität und normaler Muskeltonus sowie Biegsamkeit des Körpers werden wiedererlangt.

Ein wichtiger Aspekt: die Heilung erfordert ein aktives und bewusstes „Mitmachen“ vonseiten des Patienten. Während das Normalgewicht in den meisten Fällen mit einer professionell durchgeführten Panchakarmakur in 3-4 Wochen erreicht werden kann, braucht die vollständige Regeneration der Stoffwechselprozesse 2-3 Monate.

Die während der Ayurveda-Therapie unter klinischen Bedingungen und ärztlicher Betreuung erzielten Ergebnisse werden im Leben unserer Patienten zu einer natürlichen Norm. Unsere 14 jährige klinische Erfahrung zeigt, dass die geringen Änderungen in Ernährung und Tagesablauf bzw. die speziellen, individuell zugeschnittenen Körperübungen, die nach Durchführung der Reinigungskur vom Arzt empfohlen werden, von den Patienten nicht nur in den folgenden 1 bis 2  Monaten, sondern auch noch nach Jahren befolgt und geübt werden.

Anzeige