Der Mund ist ein Bereich des Körpers, den man gar nicht genug schätzen kann: er ist die Pforte, durch die der Mensch das „täglich Brot“ aufnimmt, beherbergt unzählige Sinnesnerven, die verschiedenste Nuancen von Genuss empfinden können, ist überdies an der Formung unserer Worte beteiligt und vieles mehr. Es verwundert daher nicht, dass Mundpflege den meisten Menschen sehr wichtig ist. Auch der Wunsch nach weißen Zähnen für ein strahlendes Lächeln und die Vermeidung von unangenehmer Geruchsbildung spielen dabei eine Rolle. Was in unserer Kultur jedoch oft vergessen wird, ist dass der Mund (zum Glück!) nicht nur aus Zähnen besteht. Die goldene Regel von „dreimal täglich Zähneputzen“ plus eventuell Verwendung von Zahnseide, so ist es Gang und Gäbe. Doch was man für die Zunge, das Zahnfleisch, die Mundschleimhäute tun könnte, wird zumeist außer Acht gelassen. Hier haben viele östliche Kulturen eine andere Tradition: im Ayurveda beispielsweise wird der gesamte Mundraum allmorgendlich einer sanften, aber gründlichen Reinigung unterzogen. Dazu gehört auch die Zungenreinigung, die schon in der Charak Samhita empfohlen wird, einem sehr alten Werk, in dem wertvolles ayurvedisches Wissen festgehalten ist. Gerade […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen