Ayurveda und Hormonbalance passen aus mehreren Gründen perfekt zusammen. Ayurveda sieht den Menschen durch die Betrachtung sowohl der psychischen als auch der körperlichen Ebene immer ganzheitlich – die Verbindung von innen und außen, von Körper und Geist, von Balance und Disbalance. Diese Betrachtungsweise ist auch in Bezug auf unser Hormonsystem nötig. Wusstest du, dass Stress, emotionaler Aufruhr und zu wenig Selbstliebe genauso Einfluss auf unsere Hormone wie Ernährung und Verdauung haben? Wie du mit Ayurveda Stress ausgleichen kannst und deinen Körper optimal versorgst, erfährst du hier.

In ihrem Buch In Balance mit Ayurveda stellt Laura Krüger einen Sieben-Schritte-Leitfaden vor, der die Hormonbalance wirkungsvoll unterstützen kann. Diese sieben Schritte führen zu:

  • einer vollwertigen Ernährung
  • einem ausbalancierten Insulinspiegel
  • einer gut funktionierenden Verdauung
  • einem ausgeglichenen Cortisolspiegel
  • einer entstressten Routine
  • gesundem Schlaf
  • einem Ausgleich spezieller Hormone

Schritt 1: Den Körper nähren

Schritt 1 nimmt jene Lebensmittel und ihre Zubereitung in den Fokus, die laut Ayurveda die Dhatus (Gewebe) nähren und die Bildung von Ojas (Verdauungsfeuer) anregen. Körperlich nähren wir uns mit gesunder, frischer Nahrung, Wasser, Bewegung und ausreichend Schlaf. Emotional durch gute soziale Kontakte, die uns Energie geben, einen liebevollen Partner und eine intakte Familie. Spirituell nährt uns Inspiration durch Bücher, Podcasts und andere Menschen und Mentoren. Im ersten Schritt des Leitfadens geht es darum, den Körper mit dem zu versorgen, was er braucht. Und das auf der elementarsten Ebene: der körperlichen.

Schritt 2: Den Insulinspiegel ausbalancieren

Die richtigen Nahrungsmittel (aus Schritt 1) stellen die Basis für eine Hormon-balancierende Ernährung dar. Sie sorgen dafür, dass der Insulinspiegel nicht zu sehr schwankt, was wichtig ist, denn dieser nimmt Einfluss auf viele Hormone. Mit Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und natürlichen Lebensmitteln sowie ausreichend Pausen zwischen den Mahlzeiten kannst du deinen Blutzuckerspiegel regulieren. Bei jeder Mahlzeit reagiert der Blutzuckerspiegel und es wird Insulin ausgeschüttet. So steigt die Insulinkurve ständig nach oben und sinkt dann wieder ab. Das Naschen oder den Milchkaffee zwischendurch wegzulassen ist bereits ein großer Schritt in Richtung Insulinbalance.

Schritt 3: Die Verdauung unterstützen

Ayurveda sieht einen guten Appetit und den täglichen Stuhlgang als Zeichen einer intakten Verdauung an. Letzterer ist deshalb so wichtig, weil wir durch den Stuhl entgiften. Werden die Abfallprodukte der Nahrung sowie der Hormonabfall nicht regelmäßig ausgeschieden, können sie unter Umständen wieder in die Blutlaufbahn gelangen. Die ersten beiden Schritte des Leitfadens unterstützen die Verdauung bereits enorm. Durch die Ballaststoffe aus den richtigen Lebensmitteln und das Ausbalancieren des Blutzuckerspiegels gibst du deinem System ausreichend Zeit, die vorherige Nahrung zu verdauen, bevor wieder neue dazukommt. Warme Mahlzeiten und eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr unterstützen die Verdauung zusätzlich dabei, Energie zu sparen und somit auch besser zu arbeiten.

Anzeige

Schritt 4: Pausen integrieren und den Cortisolspiegel ausgleichen

Wusstest du, dass der Lebensstil eine ebenso wichtige Rolle für den Hormonhaushalt spielt wie die Nahrung? Dabei geht es vor allem um das Stresslevel. Cortisol ist das Hormon, das in diesem Bereich besonders zu Disbalancen beitragen kann. Im Ayurveda ist Vata das Dosha, dass am leichtesten aus der Balance gerät, es ist auch jenes Dosha, mit dem die meisten Frauenleiden beginnen. Entspannung ist für Vata-Typen daher essenziell wichtig. Erhöhtes Vata beeinflusst die Verdauung negativ und auch die Versorgung des Gewebes (der Dhatus) funktioniert nicht mehr optimal. Routinen im Allgemeinen, Selbstlieberituale und eine regelmäßige Meditations- aber auch Yogapraxis können dich dabei unterstützten, dein Stresslevel und somit deinen Cortisolspiegel niedrig zu halten.

Schritt 5: Entstressende Routinen testen und dich zur Priorität machen

Neben den genannten Entspannungstechniken (aus Schritt 4) können dich viele weitere Routinen dabei unterstützen, dich selbst als Priorität wahrzunehmen und dich weniger stressen zu lassen sowie mehr Achtsamkeit in deinen Tag zu integrieren. Im Ayurveda gehört etwa die Morgenroutine (Dinacharya) zur täglichen Routine. Dazu gehören unter anderem Zungenschaben, Ölziehen, die Selbstmassage, warmes Wasser zu trinken und die Nasenspülung.

Schritt 6: Neue Kraft durch gesunden Schlaf schöpfen

Nicht nur Ernährung und Lebensstil wirken sich auf die Hormone und unsere Gesundheit aus, auch der Schlaf ist eine wichtige Säule der Hormonbalance. Durch Schlafmangel etwa produziert der Körper mehr Ghrelin (ein appetitanregendes Hormon) und unterdrückt Leptin (ein appetithemmendes Hormon), was ein ständiges Hungergefühl mit sich bringt. Ständiges Snacken bringt wiederum den Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht. Auch wenn Schlafprobleme laut Ayurveda mit allen drei Doshas zusammen können, liegt ihre Ursache oftmals in einem Ungleichgewicht von Vata begründet: Stress, Hektik und Reizüberflutung erhöhen Vata, wodurch das Einschlafen und Abschalten abends schwerfällt. Um Vata auszubalancieren hilft es, gleichbleibende und wohltuende Rhythmen und Routinen in den Alltag zu integrieren.

Schritt 7: Spezielle Tipps für einzelne Hormone

Oft wirken die ersten sechs Schritte schon so gut auf die Hormonbalance ein, dass Schritt 7 gar nicht mehr nötig ist. Sollten die Beschwerden jedoch auch nach einigen Monaten der Umstellung laut den vorangegangenen Schritten noch bestehen, kannst du dich nochmals konkret damit auseinandersetzen, welches Hormon nicht im Gleichgewicht ist und gezielt dort ansetzen. Je nachdem, ob du einen Östrogenmangel oder Östrogenüberschuss, einen Progesteronmangel, eine Schildddrüsenunterfunktion, oder einen Testosteronüberschuss feststellst, kannst du dich gezielt dem Ausgleichen dieser Hormone widmen. Auch dafür findest du in Laura Krügers Buch In Balance mit Ayurveda zahlreiche Tipps und Informationen.

Zum Weiterlesen:

(c) riva Verlag

Den detaillierten Leitfaden sowie ayurvedische Rezepte und vielerlei Informationen rund um Ayurveda und Hormonbalance findest du im Buch:

Laura Krüger: In Balance mit Ayurveda. Wie du deine Hormone natürlich regulierst und dich ins Gleichgewicht bringst, riva Verlag 2020, ISBN: 9783 742 312 655

Anzeige
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments