In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Anleitung für die klassische Ayurveda-Morgenroutine:
1. Frühes Aufstehen – Die Zeit vor Sonnenaufgang ist voller Harmonie und Energie, daher empfiehlt Ayurveda, frühmorgens vor Sonnenaufgang aufzustehen.

2. Das Trinken von zwei bis drei Gläsern lauwarmen Wassers unmittelbar nach dem Aufstehen aktiviert und reinigt die
Körperkanäle, die vom nächtlichen Schlaf träge geworden sind.

3. Allgemeine Reinigungsmaßnahmen – Reinigung von Mund und Zähnen nach dem Absetzen von Stuhl und Urin.

4. Abhyanga (Ganzkörper-Öl-Massage) beinhaltet einen wichtigen Aspekt der täglichen Routine. Ayurveda empfiehlt die Massage jeden Tag, da sie verjüngend wirkt und Müdigkeit vertreibt.

5. Nasya oder Jala-Neti – Die nasale Applikation von Sesamöl oder warmem Wasser ist hilfreich zur Vermeidung und Behandlung von Problemen der Nasenhöhlen und Nasennebenhöhlen.

Anzeige

6. Yoga – Ayurveda empfiehlt Körperübungen entsprechend der Körperstärke. Sie fördern das Wachstum des Körpers, bieten Stabilität und  Leichtigkeit und steigern die Toleranz gegenüber Ermüdung. Körperübungen stärken die Muskelfasern.

7. Gandhusha – Das Einbehalten von Sesamöl oder Ayurveda-Ernaehrung/Ghee/">Ghee im Mund stärkt Kiefer und Stimme, nährt die Wangen, verbessert die Geschmackswahrnehmung und den Appetit, vermeidet Trockenheit im Mund, eingerissene Lippen, Karies, Zahnschmerzen, empfindliche Zähne und stärkt die Zähne im Allgemeinen.

8. Udvartana – Trockene Massage mit verschiedenen Pflanzenpulvern oder Kichererbsenmehl, um überschüssiges Öl von der Körper­oberfläche zu entfernen. Sie verbessert außerdem die Durchblutung der Haut, fördert Glanz und Farbe der Haut.

9. Snana – Ein Bad (oder Duschen) wird zuletzt durchgeführt, um den Körper zu reinigen. Nach den vorherigen Prozeduren ist die Verwendung einer Seife nicht mehr nötig. Falls als notwendig erachtet, kann jedoch eine milde Seife verwendet werden.

Weitere Empfehlungen
Weitere wichtige Aspekte der ayurvedischen Gesundheitslehre sind das Nicht-Unterdrücken der natürlichen Körperdränge (Reflexe) sowie das Unterlassen von exzessiven Aktivitäten und bösen Taten. Sie gehören zu den wichtigsten Regeln zur Vermeidung von Krankheiten und Disharmonien in Körper und Geist.

Die natürlichen Körperdränge wie Luftablassen, Niesen, Gähnen, Urinieren etc. dienen als wichtige Reinigungsmaßnahme eines gesunden Organismus. Leider ist es uns häufig nicht möglich, diesen inneren Bedürfnissen gleich nachzugehen: Als höfliche und wohlerzogene Personen haben wir gelernt, die natürlichen Körperdränge zu kontrollieren und zu unterbinden. Der Körper reagiert auf diesen Zwang jedoch sehr empfindlich und reagiert mit Immunschwäche, Stress und Energiemangel.

Gelingt es uns jedoch, mit Hilfe der ayurvedischen Gesundheitsempfehlungen das tägliche Rotieren im Alltag zu unterbrechen und wieder mehr Raum für die körperlichen und mentalen Bedürfnisse einzurichten, so können wir mit jedem Tag mehr Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude gewinnen. Es lohnt sich! 

Anzeige