Mit simplen ayurvedischen Maßnahmen kommst du gesund und munter durch den Winter und kannst bei vielen für die kalten Monate typischen Leiden gezielt Abhilfe schaffen. Die dunkle Jahreszeit wirft bei vielen Menschen auch in der Psyche ihre Schatten. Die kalten und tristen Tage des Winters strapazieren nicht nur die körperliche Immunkraft, sondern belasten auch das psychische Gleichgewicht. Was mancher nur als besinnlichen Rückzug in melancholischer Gemütslage erfährt, steigert sich für andere zu einer echten Winterdepression, dem so genannten Winterblues. Was hat es mit dieser saisonal abhängigen Depression (SAD) auf sich? Warum leiden Menschen, die sich die meiste Zeit des Jahres einer normalen Gesundheit und guter mentaler Belastungsfähigkeit erfreuen, in der Winterzeit unter depressiven Symptomen? Warum einige mehr als andere? Ayurveda, die traditionelle Medizin Indiens, bezeichnet Depressionen als Vishada und erklärt das Phänomen der Winterdepression auf sehr interessante Weise. Als Wissenschaft vom gesunden Leben weiß Ayurveda um die großen Einflüsse des Wetters und der Jahreszeiten auf das körperliche und emotionale Wohlbefinden. Ungeachtet der individuellen Konstitution oder individueller Vorlieben führt ein Mangel von Licht, Wärme und Sonne stets zu einem Überschuss an […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein