In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Abnehmen ist ein großes Thema und für viele Menschen ein unglücklicher Kampf. Doch der ayurvedische Ansatz beleuchtet Gewichtsprobleme ganzheitlich und individuell und ermöglicht neue PerspektivenDas moderne Gesundheitswesen rüstet gegen eine übergewichtige Bevölkerung, in der mehr als 50 % aller Kinder und Erwachsenen unter Fettleibigkeit bzw. Adipositas leiden sollen. Unterstützt von der zentralen Politik und den öffentlich-rechtlichen Gesundheitsträgern leisten Ärzte, Ernährungswissenschaftler und Diätassistenten eine übergreifende Aufklärungsarbeit in Kindergärten, Schulen und öffentlichen Einrichtungen, bei der auf die Wichtigkeit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichender Bewegung hingewiesen wird, um den gesundheitsgefährdenden Folgen der Gewichtsproblematik entgegenzuwirken. Denn Übergewichtige leiden nicht nur beim Einkaufen in schicken Modeboutiquen an ihren überschüssigen Pfunden, sondern entwickeln viele Krankheitsbilder, wie z.B. Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Diabetes. Dass es jedoch nicht ausreicht, dem hartnäckigen Fettgewebe an seinen exponierten „Problemzonen“ wie Oberschenkeln, Gesäß und Hüfte mit einer kalorienreduzierten Diät zu Leibe zu rücken, ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen und kann von vielen Menschen, die sich jahrelang mit Reduktionsdiäten und Schuldgefühlen herumgeplagt haben, bestätigt werden. Um erfolgreich abzunehmen, bedarf es eines übergreifenden Therapieplans, der ein wirkungsvolles Ernährungs- und Bewegungsprogramm umfasst, das idealerweise noch von äußeren Behandlungen und Massagen, Nahrungsergänzungen und psychologischer Begleitung intensiviert und ergänzt wird. In diesem Sinne arbeitet auch die ayurvedische Medizin und Ernährungsberatung für jeden Menschen einen individuell auf seine Konstitution abgestimmten Therapieplan aus, mit dem eine ganzheitliche und anhaltende Gewichtsreduktion und Gesundheitsförderung möglich ist.

Übergewicht ist typbedingt

Aus ayurvedischer Sicht sind nicht alle Menschen im gleichen Maße von der Neigung zum Übergewicht betroffen, denn entsprechend der individuellen Konstitution reagiert jeder Stoffwechsel unterschiedlich auf die tägliche Nahrungszufuhr und -verwertung. Besonders empfänglich für die Ansammlung von Fettdepots und Wassereinlagerungen sind all diejenigen, die über einen ausgeprägten Anteil des Kapha-Dosha in ihrer Konstitution verfügen. Die so genannten Kapha-Typen (das heißt, Menschen, die sich von Geburt an durch ein besonders ausgeprägtes Kapha auszeichnen) verfügen von Natur aus über einen kräftigen Körperbau, einen trägen Stoffwechsel und eine erhöhte Schleimbildung. Ihre ausdauernde Kraft und ihr starkes Immunsystem werden von der Fähigkeit begleitet, mit wenig Nahrung viel Gewebe aufbauen und Energie lange speichern zu können. Diese Eigenschaften galten solange als vorzügliche und privilegierte Gesundheitsvoraussetzung, wie das Leben von Auszehrungen, Hungersnöten und körperlicher Anstrengung geprägt war.

In unserer heutigen Gesellschaft und Lebensweise hingegen, in der eher Nahrungsüberfluss, Bewegungsmangel und mentaler Stress vorherrschen, leiden Kapha-Menschen fast ausnahmslos unter leichtem bis schwerem Übergewicht und den daraus resultierenden Beschwerdebildern. Denn wenn jemand mit Kapha-Konstitution nicht eine ausgesprochene „Anti-Kapha-Diät“ macht, in der alle nährenden und Gewebe aufbauenden Nahrungsmittel stark eingeschränkt werden, ist er automatisch etwas fülliger, als dies von unserem heutigen Modediktat vorgegeben wird. Ayurveda legt den Schönheits- und Gesundheitsmaßstab jedoch nicht mit dem Maßband und der Waage fest, sondern betrachtet jede Konstitution in ihrem eigenen, typgerechten Potenzial. Und darin kann die üppige Kapha-Schönheit sehr wohl mit der elfenhaften Vata-Grazie oder dem sportlichen Pitta-Body mithalten: Denn Kapha-Menschen verfügen von Natur aus über ausgesprochen ausdrucksvolle Augen, kräftiges Haar, eine gesunde Haut und ausgewogene Körperformen. Ihr freundliches Wesen ist von Fürsorglichkeit, Geduld und Einfühlungsvermögen geprägt. Und auch wenn sie Kleider in einer Übergröße benötigen, wirken die Menschen häufig attraktiv und anziehend. Leidet ein Kapha-Mensch unter Übergewicht, so verteilt sich das vermehrte Fettgewebe gleichmäßig über den ganzen Körper. Das heißt, nicht nur der Umfang von Bauch und Oberschenkeln wird größer, sondern auch das Gesicht, die Arme, die Brust und die Beine sind rundlich abgepolstert. Bildet sich hingegen bei einer von Vata oder Pitta dominierten Konstitution eine Kapha-Störung in Form von Übergewicht, so manifestieren sich hier die überschüssigen Fettdepots ausschließlich am Bauch (Vata) oder rund um Hüfte und Oberschenkel (Pitta).

Anzeige