Warum Schweigen wirklich Gold ist und wie man es praktizieren kannAlle religiösen und spirituellen Traditionen haben stets das Schweigen als spirituelle Übung geschätzt und gepflegt. Seien es die Schweige-Exerzitien der christlichen Traditionen, Schweige-Retreats buddhistischer Praktizierender oder die Schweigegelübde bei den Hindus – das freiwillig auferlegte Nicht-Reden scheint ein integraler Bestandteil des spirituellen Weges zu sein. Natürlich muss man hierbei unterscheiden zwischen dem bewussten Schweigen als geistiger Disziplin und dem Schweigen aus Gleichgültigkeit, Schüchternheit, Wut oder schlichtweg schlechter Laune. Letzteres hat natürlich keinen besonderen Nutzen und ist, wie bald deutlich werden wird, auch kein Schweigen im eigentlichen Sinne. MaunaIm Sanatana Dharma benutzt man für das spirituell motivierte Schweigen den Ausdruck mauna. Mauna besitzt mehrere Ebenen. Zunächst heißt es erst einmal, auf die Benutzung der Sprechorgane zu verzichten, also ganz einfach nicht zu sprechen (vak mauna). Es gibt aber auch andere, weitergehende Formen des Schweigens, wie zum Beispiel kashta mauna, bei dem nicht nur auf akustisches Sprechen, sondern auf jegliche Kommunikation durch geschriebene Nachrichten, Gesten und so weiter verzichtet wird. Das gemeinsame Ziel aller Formen des Mauna ist aber das Schweigen des […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen