In der Neuzeit wurden viele spirituelle Lehrer für sogenannte »Avatare« gehalten, ein Wort, welches eine göttliche Inkarnation, Messias oder Weltenlehrer höchsten Ranges meint. Lesen Sie hier, woher der Begriff stammt und was er wirklich bedeutet Seit Ramakrishna, dessen Jünger die ersten waren, die Ende des 19. Jahrhunderts von ihm behaupteten, er sei ein Avatar, wurden zahlreiche andere spirituelle Lehrer von ihren Anhängern als Avatar bezeichnet.  Die vielleicht am meisten Bekannten von ihnen sind Meher Baba und Satya Sai Baba. Doch haben auch andere Gruppen ihren Gurus einen Avatar-Status verliehen. Diese Behauptung finden wir übrigens nicht nur unter Hindus. Wir finden sie auch unter den Theosophen, welche Anfang des 20. Jahrhunderts behaupteten, dass J. Krishnamurti der Avatar sei. Der Perser Abdul Bahai  stellt laut der Bahai-Bewegung eine weitere Avatar-Figur dar. Mittlerweile gibt es derart viele Personen, die als Avatar bezeichnet wurden und werden, dass ziemlich unklar ist, was dieses Wort nun wirklich bedeutet. Der Gipfel der Abwertung des Begriffes »Avatar« kommt am besten durch eine weltweit vertretene Organisation zum Ausdruck, die Menschen trainiert, »Avatare« zu werden und ihnen zum Abschluss des […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen