Yoga als Weg aus der Trägheitsfalle. Die eigene Trägheit überwinden und Begeisterung wecken. Was zuviel Tamas-Guna entgegen wirkt Kennen Sie das erbauende Gefühl, mittags im Büro zu sitzen, hochmotiviert und voller Vorfreude an die Yogastunde am Abend zu denken? Aber je weiter der Tag voranschreitet, desto müder werden Sie. Ihre Motivation, sich am Abend auf der Matte zu dehnen und zu strecken sinkt… und sinkt… und sinkt. Und bevor Sie sich versehen, finden Sie sich zuhause bei einem Gläschen Wein auf dem Sofa wieder! Sollte auch Ihnen diese Situation – oder eine ähnliche – bekannt vorkommen, dann hat Sie der Guna Tamas übermannt (aus ayurvedischer Sicht entspricht Tamas-Guna auf der Ebene des menschlichen Individuums Kapha-Dosha, Anm. d. Red.)! Ein Guna lässt Sie hochmotiviert zum Yoga gehen oder sorgt dafür, dass Sie lustlos auf dem Sofa sitzen bleiben. Dem System des Samkhya zufolge besteht die Prakrti, die Urmaterie, neben dem Guna Tamas noch aus den Gunas Sattva und Rajas. Der Guna Sattva steht für das Prinzip der Klarheit, Güte und Harmonie; Rajas für den Grundsatz der Rastlosigkeit, Bewegung und Energie und Tamas steht für Dunkelheit und Chaos. Wie wesentlich die Auswirkung der Gunas auf den Menschen ist, zeigt der Stellenwert der Gunas in der Bhagavadgita, einer der wichtigsten spirituellen Schriften. In der Gita, dem Gesang des Erhabenen, erklärt Krishna seinem Schüler Arjuna die Auswirkung der unterschiedlichen Gunas auf sein Denken, Fühlen und Handeln. Ja, er verdeutlicht ihm sogar, dass ein Übermaß an Tamas einen Menschen davon abhalten kann, seine weltlichen und spirituellen Pflichten zu erledigen.    Das weitverbreitete Phänomen der Trägheit Aber nicht nur im Hinduismus bzw. im Yoga weiß man um die lähmende Wirkung der Trägheit, die sich bei jedem Menschen sowohl auf den Körper, die Seele und den Geist auswirken kann. Auch in anderen spirituellen Traditionen und Religionen ist […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige:

Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.