Neurologie und Meditation: Wie Yoga-Nidra Gehirn und Geist beeinflusst – spannende Einblicke in den „yogischen Schlaf“. Schnarchend liegt Swami Rana im Labor. Was als Yoga-Nidra-Experiment begann, endete unüberhörbar im Tiefschlaf. Auch Ranas Hirnströme lassen keinen Zweifel: Deltawellen, der Swami schläft tief und fest. Als Rana jedoch kurze Zeit später erholt die Augen öffnet, kann er teils haargenau wiedergeben, worüber sich die Wissenschaftler unterhielten, während er schlief. In seinem Buch Yoga-Nidra erklärt Swami Satyananda Saraswati, der Begründer der modernen Yoga-Nidra, was durch den bewussten Schlaf in unserem Gehirn passiert und wie er uns ermöglicht, uns positiv zu verändern. Yoga-Nidra ist Methode und Bewusstseinszustand, ein Mix aus Yoga – ungeteilter Aufmerksamkeit – und Nidra (fem.) – Schlaf. Yoga-Nidra ist der aufmerksame Schlaf, der Schlaf mit einem Hauch von Bewusstsein. Es ist ein Zustand, der uns körperlich, emotional und mental vollständig entspannt. Und es ist die Verbindung von Unbewusstem, Unterbewusstem und Bewusstem. Wenn das Gehirn von den Sinnen getrennt ist, erreicht es den Zustand absoluter Aufnahmefähigkeit – oder völligen Bewusstseins. Wenn das immer bewusste Unterbewusstsein übernimmt, schaltet sich das stets unbewusste Bewusstsein ab. Schlaf ist kein Synonym […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen