Wenn wir glücklich sind, ist es relativ leicht, den gegenwärtigen Moment bewusst wahrzunehmen. Vielleicht gelingt es uns auch auf dem Meditationskissen oder während der Yogapraxis. Doch mitten im Leben, zwischen Berufsalltag und Familienleben, während wir Schmerz oder andere starke Emotionen erleben, vergessen wir oft die Achtsamkeit. Dabei können uns gerade die herausfordernden Momente des Lebens, ebenso wie die schönen Augenblicke, tiefer in das bewusste Erleben des gegenwärtigen Momentes führen. Wahrnehmen was ist Über uns rumpelt und kracht es. Schreiende Worte. Eine Frau weint, ein Mann stößt sie vor die Tür. Wir sitzen darunter, auf unseren Yogamatten. Hören zu und versuchen, achtsam auf unseren Atem zu lauschen. Das funktioniert nicht gut, über uns rumpelt und kracht es weiter. Was bedeutet Achtsamkeit in diesem Moment? Sitzen zu bleiben und Yoga zu praktizieren – oder von der Yogamatte aufzustehen und zu sehen, ob wir etwas tun können. Wir entscheiden uns für das Aufstehen. Die Frau schlägt an die Tür, der Mann öffnet sie, außer sich vor Wut. Als wir fragen, ob wir helfen können, wird es einen Moment still. Mitten in das Chaos […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen