Ein Yogastil, der sich über immer mehr begeisterte Anhänger freut, ist Anahata Yoga. Wir haben den Peter Clifford, der Anahata Yoga in Indien studiert hat und nun auf der ganzen Welt an seine Schüler weitergibt, gefragt, was diesen Stil ausmacht.

YOGA AKTUELL: Was ist das Besondere an „Anahata Yoga“ und woher kommt es?

Peter Clifford: Anahata Yoga wurde vor tausenden Jahren in Assam in Indien entwickelt. Es diente dazu den Menschen, die hoch oben in den Bergen lebten, ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen. Die Basis für Anahata Yoga, was wörtlich „ Yoga des Herzens“ bedeutet, besteht darin, dass wir unsere Herzen komplett öffnen und zwar ohne Erwartungen und in echter Liebe zu uns selbst genau so wie wir sind und uns die Dinge, die wir an uns ändern möchten, mit Mitgefühl zu betrachten.

Dies drückt sich in den Anahata Yoga Asanas aus, die auch als Liebestanz Shivas bezeichnet werden, der sagt:
Ich möchte mich mit dir verbinden

Mein Herz für dich öffnen ohne irgendwelche Erwartungen

Dir meine Liebe geben ohne irgendwelche Bedingungen

Diese Liebe ehren und respektieren und niemals etwas tun was diese verletzten könnte

Aus einer Kraft heraus, die ich brauche um so zu lieben

Wo haben Sie sich diese spezielle Form des Yoga erlernt?
Ich wurde Anahata Yoga in all seinen Formen im Kamankhya Tempel in Guwahati in Assam gelehrt. Er gehört zu den wichtigsten tantrischen Tempel in Indien. Mein Lehrer Shankar gilt als göttliche Reinkarnation von Shiva.

Warum ist Anhata Yoga so kraftvoll und speziell?
Dieser Yoga-Stil wurde kreiert um die Pancha Koshas, die fünf Energiehüllen des Körpers, zu heilen, zu vitalisieren und zu energetisieren, um so Langlebigkeit, Gesundheit und Energie zu erhalten.

Anzeige

Was ist die „Five-Element-Form“?
Die Fünf-Elemente-Form in ein Aspekt einer Yogapraxis, die bekannt ist als „Tattwa (Elemente) Shuddhi (Reinigung) Shada (Praxis)“ – was bedeutet, dass es eine Praxis ist, welche den Körper, mit Hilfe der fünf Elemente reinigt. Shiva beschreibt sie in dem Schriftstück „Shiva Swarodaya“.

Warum ist es Ihnen ein Anliegen, Anahata Yoga zu vermitteln?
Anahata Yoga erlaubt es mir, diese wundervolle Praxis mit jedem zu teilen – egal wie alt er ist oder welche Fähigkeiten er besitzt, weil es dazu entwickelt wurde, das Potential jedes einzelnen zu fördern. Wir sind keine Klone und können nicht wie Roboter praktizieren, weil wir alle lebende spirituelle Experimente sind. Unsere Körper sind verschieden, unsere Fingerabdrücke sind verschieden. Ich würde gerne Anahata Yoga mit allen Menschen teilen, die sagen, dass sie Yoga ausprobiert haben, aber zu unbeweglich dafür sind – denn das ist wie zu sagen: Ich bin zu schmutzig, um ein Bad zu nehmen. Genau diesen Menschen kann Yoga dabei helfen, sich weiterzuentwickeln und ihr wahres Potential zu entfalten. Der Schlüssel zu einem wundervollen Leben ist, mit dem was wir haben kreativ umzugehen und nicht auf das zu schauen, was uns fehlt.

Peter CliffortPeter Clifford unterrichtet Anahata Yoga und die Five-Element-Form weltweit. Er hat bei vielen Lehrern studiert, u.a. bei Swami Shankara, Swami Sarasvati, TKV Desikachar, AG Mohan, BKS Iyengar und Rishi Nityabhodananda. Sein besonderer tranformativer Unterrichtsstil ist durch Mitgefühl, Humor und Nicht-Urteilen geprägt und soll seine Schüler dazu befähigen, die Philosophie des Yoga in alle Aspekte des täglichen Lebens zu integrieren.
www.anahatayoga.com.au

 

 

 

Anzeige

1 Kommentar