In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Tipps, um im Alltag den Rücken zu schonen

Tipp 1

Schenke dem Rücken im Alltag stündlich einige Momente der Aufmerksamkeit! Stell dir dafür eventuell einen Timer. Nimm wahr, wie du gerade stehst, wie du sitzt, in welcher Haltung du gehst. Richte dich immer mal wieder korrekt auf. Stell dir dabei vor, wie jemand dich wie an einem unsichtbaren Faden nach oben zieht!

Tipp 2

Wenn du öfter im Alltag in den Rücken hineinspürst, beobachte dich achtsam:
Wie sitzt du? Sitzt du gerade auf den Sitzbeinhöckern, so dass die Wirbelsäule sich aufrichten kann? Oder lehnst du dich am Stuhl an, und der Oberkörper ist gekrümmt?
Sind die Schultern nach vorne und nach oben gezogen?
Sitzt du oft mit überschlagenen Beinen im Sessel oder auf dem Stuhl?
Sitzt du stundenlang in derselben Haltung?
Welche Haltung hat der Kopf? Ist er vielleicht oft vornübergeneigt?
Stehst du überwiegend einseitig auf einem Bein, und hast du das andere Bein gebeugt?
Wichtig: Verändere die Haltung immer wieder in die korrekte Position!

Tipp 3

Anzeige

Beweg morgens nach dem Aufwachen im Bett das Becken in alle Richtungen: Kipp das Becken vor und zurück, dreh es nach rechts und links, streck die Beine im Wechsel aus dem Becken heraus. Vielleicht kannst du wahrnehmen, wie die Wirbelsäule sich mitbewegt?

Tipp 4

Öffne das Fenster in der Mittagspause oder geh für einige Minuten an die frische Luft. Nimm wahr, wie die Füße am Boden stehen und von der Erde getragen werden! Stell dir vor, wie du über die Fußsohlen die Energie und die Kraft der Erde einatmest. Zieh diese Energie im Einatmen in dich hinein und lass sie den Rücken hinauffließen bis über den Scheitelpunkt hinaus. Nimm wahr, wie du dich über den Atem mehr und mehr aufrichtest und dich dem Himmel entgegenstreckst. Wiederhole diese Atemübung mehrmals und spür in deinen Körper hinein, wie der Rücken mehr und mehr entlastet wird.

Tipp 5

Sorg dafür, dass du dich möglichst oft am Tag bewegst! Mach dir bewusst, dass deine Muskeln „Arbeitstiere“ sind und bewegt werden wollen. Die Gesundheit der Wirbelsäule ist abhängig vom Wechsel zwischen Bewegung und Entlastung. Denn nur so ernähren sich die Bandscheiben, bleiben gesund und vital und sorgen für ein schmerzfreies Rückgrat und für Kraft und Ausdauer!

Anzeige
1
2
3
Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.