Dem Feuerelement wohnt ein ganz besonderer Zauber inne. Im Körper entspricht ihm das Yin-und-Yang-Paar Herz und Dünndarm. Hier erfährst du mehr über die Magie des Feuers und lernst eine harmonisierende Praxis für deine Feuerenergie kennen. Das Element Ausgreifend und ungreifbar ist das Feuer, strahlend hell und glühend heiß, wie die Sonne im Hochsommer. So wie die Sonne den Lebensstrom der Erde beschleunigt, wirkt das Herz als Antrieb für einen pulsierenden Energiestrom, der Blut und Bewusstsein in jede Zelle des Körpers bringt. An Feuerstätten feiern wir Wärme, Licht und Verbundenheit. Im Schein des Feuers erscheint uns das Leben als ein magisches Da-Sein. Als Symbol für Reinigung und als Zeichen von Hoffnung ist das Feuer in vielen Traditionen Bestandteil der Rituale. Es steht dabei für Gewahrsein und Erkenntnis, Licht und Liebe, Güte und Erbarmen, für unser Sehnen nach dem erleuchteten Bewusstsein. Aus der Kontrolle geraten, kann das Feuer aber auch schnell ins Zerstörerische umschlagen und wie bei einem Waldbrand eine Schneise der Zerstörung hinterlassen. Auch eine Person, die zu sehr für eine Sache brennt, kann dabei leicht ausbrennen. Das gesunde Feuer einer […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein