Über Praxis und Erweckung der »Schlangenkraft« Über Kundalini-Yoga-Praxis zu schreiben, ist ein Widerspruch in sich: Denn Praxis heißt ja, du übst und praktizierst. Kundalini-Yoga musst du üben, nur so kannst du herausfinden, was er ist und wie er auf dich wirkt. In den zahlreichen Kundalini-Yoga-Seminaren und -Workshops, die ich gebe, ist der größte Teil Praxis. So hat auch Swami Sivananda, der Meister, in dessen Tradition ich stehe, gern gesagt: „Ein Gramm Praxis ist besser als Tonnen von Theorie.“ Einmal fragte ihn ein Schüler daraufhin: „Warum hast du dann über 200 Bücher geschrieben?“ Swami Sivananda antwortete: „Manche Menschen brauchen Tonnen von Theorie, um zu einem Gramm Praxis angeregt zu werden.“ – In diesem Sinne möchte ich gern etwas über die Praxis schreiben und so vielleicht manchen Leser zum Praktizieren oder zum Intensivieren der eigenen Übung zu motivieren. Ich glaube, dass Kundalini-Yoga in unserer materialistisch und auf Erlebnis ausgerichteten Kultur noch einen sehr großen Stellenwert bekommen wird. Denn es ist ein spirituelles System, in dem du praktizierst und Wirkungen selbst erfahren kannst. Du brauchst nicht zu glauben – du kannst üben und […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen