Für jeden Bereich die richtige Schale

Durch Emily und Peter Hess mit ihrem Team am Peter Hess Institut und durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen Universitäten konnte die Klangmassage inzwischen große Seriosität und Glaubwürdigkeit erlangen. Peter Hess, der die Klangschalen in den 60er Jahren als ein obertonreiches Instrument in Nepal kennengelernt hatte, erforschte ihre Wirkung in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich und setzt sie in seinen Kursen und Ausbildungen entsprechend der jeweiligen Bedürfnisse ein. So arbeitet er mit ausgewählten und qualitativ hochwertigen Klangschalen z.B. bei Schulter- und Nackenverspannungen, bei Beschwerden im unteren Lendenwirbelbereich oder auch bei Unterleibsbeschwerden. Der Tonbereich der Klangschalen entspricht dabei jeweils der Körperregion: ein tiefes Klangspektrum wird für den Unterleib, ein hohes Klangspektrum für den Oberkörper und klare, noch höhere Töne werden für den Kopfbereich eingesetzt. Durch den angenehmen und entspannenden Klangraum der Klangschalen und ihre sanften Schwingungen erfolge eine wohltuende Massage im Körper. Die Erfolge mit dieser Art von Massagen sind auch heute für Peter und Emily Hess immer wieder überwältigend.

 

Jeder Mensch ist einzigartig

Überwältigend ist auch, wie einzigartig jeder Mensch auf eine Klangschale reagiert – und dies sollte auch stets beachtet werden. Hier schließt sich für Emily Hess übrigens wieder der Kreis zum Yoga. Denn so wie man den Yoga an den Menschen anpassen sollte – und nicht umgekehrt den Menschen an den Yoga – so sollte man auch bei Klangmassagen die Individualität jedes Menschen berücksichtigen. In ihren Seminaren mit Yogalehrern und -schülern konnte Emily immer wieder beobachten, dass die gleiche Klangschale bei verschiedenen Menschen ganz unterschiedlich klingt. Bei einer Übung wird zum Beispiel zunächst die sogenannte Gelenkschale auf einer neutralen Unterlage angeschlagen. Anschließend nimmt man den Klang wahr. Nun wird nacheinander die Klangschale auf die linke Hand eines jeden Teilnehmers gestellt. Die Hand sollte dabei möglichst entspannt sein. Die Klangschale wird immer mit dem gleichen Schlägel möglichst mit gleicher Stärke angeschlagen. Zu hören – aber auch elektronisch zu messen – ist, dass jeder Mensch sein ganz eigenes, unverwechselbares Klangprofil hat. Die Resonanzkörper der Menschen sind somit individuell unterschiedlich. Alle Körperhohlräume (Knochen, Gewebe, Organe), alle Zellen nehmen die Schwingung einer Klangschale auf und treten mit ihr in einen Resonanzprozess, d.h. sie reagieren auf die äußeren Klänge. Das individuell entstehende Klangprofil zeigt zum Beispiel, welche Frequenzanteile der Klangschale nicht in Resonanz mit der Person kommen. Manchmal hat man den Eindruck, dass diese Frequenzen fehlen und sie vom Körper regelrecht geschluckt werden. Dem Körper werden bei einer Klangbehandlung dann ständig diese Frequenzen angeboten – sozusagen als Nahrung, die er dringend braucht.

Überwältigend ist es aber auch sowohl für die Klangtherapeuten als auch für die Empfänger einer Massage, dass sich bereits nach mehreren Behandlungen das Klangbild einer Person verändert. Besonders beeindruckend war diese Erfahrung auch für Yogapraktizierende, die eine Klangmassage während der Asanapraxis ausführten. Sie konnten beobachten, dass zum Beispiel bei einer Klangschale mit einem schnell abflachenden Klang, bei dem die tiefen Frequenzen fehlen und die hohen Töne fast schrill ertönen, nach einigen Behandlungen ein voller, lang andauernder Klang mit einer harmonischen Frequenzverteilung von tiefen und hohen Tönen erreicht werden konnte. Dies ist ein offenkundiges Zeichen dafür, dass sich eine Harmonie im Körper und zu den Klängen der Klangschale eingestellt hat. Verhärtungen im Gewebe oder in der Muskulatur haben sich gelöst, so dass eine Resonanz zum Klang der Klangschale geschehen kann. Je tiefer die Lösung von Verhärtungen im Gewebe und von Anspannung im Geist möglich ist, desto öfter und unmittelbarer können wir über die Klangmassage eine tiefe Erfahrung von Entspannung und möglicherweise auch von Urvertrauen machen und erkennen, dass alles Energie ist, alles fließt und alles in einer kosmischen Ordnung gut ist oder gut wird.

 

Weiter Informationen unter:
www.peter-hess-zentrum.de

Anzeige

Zum Weiterlesen:
Peter Hess: Die heilende Kraft der Klangmassage, Irisiana Verlag 2012

 

 

Anzeige
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen