In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Das zweite Kapitel: Hier rückt Prana in den Fokus. In diesem Kontext geht es auch um die Atemtechniken und Kriyas. „Nachdem sich der Yogi in den Asanas vervollkommnet hat, sollte er in Übereinstimmung mit den von seinem Guru dargelegten Anweisungen Pranayama praktizieren, seine Sinne unter Kontrolle halten und dabei durchweg eine zuträgliche und maßvolle Ernährung einhalten.“ (HYP II 1) Mit diesem ersten Vers des zweiten Kapitels ruft Svatmarama das Schwerpunktthema „Prana“ auf. In den folgenden Versen stellt er es in seinen unterschiedlichen Facetten dar – von allgemeinen Ausführungen über die Theorie des Prana und über Atemübungen bis hin zu den Reinigungsübungen, die im Hatha-Yoga Kriyas genannt werden. In der Vervollkommnung der Asanas sieht Svatmarama die Grundlage für höhere Erfahrungen. Doch das bedeutet nicht, dass du besonders schwierige Asanas perfekt beherrschen musst. Gradmesser ist vielmehr, ob du dich in den Körperstellungen entspannen, bewusst atmen, Prana spüren und lenken sowie deinen Geist konzentrieren kannst, um die Erfahrung von innerer Stärke und Leichtigkeit zu machen. All das ist wichtig, damit Pranayama wirkt. Du solltest Pranayama von einem erfahrenen Lehrer lernen. Die Hatha-Yoga-Pradipika ist keine geeignete Hilfestellung zum selbstständigen Erlernen, sie wurde nicht als Selbstlernmethode verfasst. Um wirklichen Nutzen aus Pranayama zu ziehen, sollten deine Atemübungen von Sinnesbeherrschung und sattviger Ernährung begleitet sein. Besonders für die fortgeschrittenen energieerweckenden Pranayamas wie Bhastrika oder die Mudras – vor allem wenn du sie mit Bandhas und/oder Bija-Mantras verbindest – ist es sehr wichtig, kein Fleisch, keinen Fisch, kein Alkohol, keine bewusstseinsverändernden Drogen und kein Nikotin zu dir zu nehmen. Fühl dich motiviert, dich so friedlich wie möglich zu ernähren, deinen Geist immer wieder in der Meditation zur Ruhe zu bringen, regelmäßig Asanas zu praktizieren und einfache, beruhigende Atemübungen einzuüben. Wenn du diese Disziplinen mit großer Bewusstheit und Konzentration täglich übst, bist du sehr bald bereit für die sichere Ausführung […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige:

Sukadev Bretz
Sukadev Volker Bretz ist Gründer und spiritueller Leiter von Yoga Vidya und Autor verschiedener Bücher, z.B. Karma und Reinkarnation, Der Pfad zur Gelassenheit, Das Yoga Vidya Asana-Buch u.v.a. Er wurde 1963 in Gensingen geboren. 1979 begann er mit Meditation und Yoga. In den Sivananda Yoga Zentren wurde er 1981 zum Yogalehrer ausgebildet und lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-Devananda. Andere Lehrer von Sukadev waren unter anderem Swami Chidananda, Swami Krishnananda und Swami Nityananda. Seit 1983 bildet Sukadev Yogalehrer aus. 1992 gründete er die Yoga Vidya Zentren, um einen ganzheitlichen, lebensnahen Yoga zu lehren.