Ausrichtung ist so viel mehr als lediglich eine physisch geschickte Ausführung von Haltungen … Wie uns der Hatha-Yoga durch die Ausbalancierung der subtilen Atemkräfte zur Erfahrung der höchsten innersten Wirklichkeit führen kann – eine tiefgehende Betrachtung der verschiedenen, einander durchwirkenden Dimensionen von Ausrichtung. Der Hatha-Yoga arbeitet mit einander entgegengesetzten Atemkräften und lädt diese Kräfte dazu ein, miteinander in Einklang zu kommen. Wenn der Atem sich auf diese Weise ausrichtet, weitet sich die Körpererfahrung und eröffnet endlose Wahrnehmungsmuster. Die Übung besteht darin, in der Wahrnehmung präsent zu bleiben und zuzulassen, dass sie sich in die offene Weite des Bewusstseins ergießt, nur um sich dann wieder in die Leere hinein aufzulösen, aus der sie entstanden ist. Mit fortschreitender Verfeinerung dieser Praxis lernen wir, der Wahrnehmung dorthin zu folgen, wohin immer sie uns führt – nicht nur durch die Materie unseres Körpers hindurch, sondern auch über die Schwelle unseres konditionierten Geistes, zu Orten jenseits von Gedanken und Erinnerungen, wo die Wahrnehmung sogar noch subtiler wird, bevor sie schließlich im lichterfüllten Kern unseres Seins verschwindet, wo wir das schöpferische Prinzip spüren können – als uranfänglichen […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen