Yogische Energieschleusen zur Entwicklung innerer Stärke, Empfindsamkeit und Feinheit Eine empfindsame Person ist jemand, der die Fähigkeit hat, Intuition und Empfindsamkeit inmitten von Chaos zu benutzen; eine Person, die Entscheidungen treffen kann, die sich auf innere Werte gründen, und die in ihrem Leben das Licht und die Hoffnung mit der Welt teilt. Wenn über „unsere Evolution hin zu dem empfindsamen Menschen“ gesprochen wird, dann ist damit der wirkliche Kern unserer Praxis, der Kern unserer Handlungen und der Kern unserer Entwicklung als spirituelle Wesen in einem menschlichen Körper gemeint. Kundalini-Yoga enthält die Tiefe, uns dieser Evolution näher zu bringen. Die Bandhas, oder die Schleusen, sind wesentlich im Kundalini-Yoga. Das Können und die innere Bewusstheit, die für die Anwendung der Körperschleusen nötig sind, zu erlernen und zu entwickeln, wird unsere Yogapraxis vertiefen und effektiver machen. Die Schleusen sind bestimmte Kontraktionen verschiedener zentraler Bereiche des Körpers und werden in vielen Kundalini-Yoga Meditationen und Kriyas benutzt. Die richtige Anwendung dieser Schleusen wird uns dabei helfen, Blockaden aufzulösen, die den freien Fluss der Energie im physischen Körper, in den Chakren und in den feinstofflichen Körpern behindern. Durch einen stetigen Energiefluss können wir in unserem Leben Harmonie und Gleichgewicht etablieren, wir bekommen Zugang zu unseren inneren Werten, und wir können uns selbst mit Integrität darstellen. Die Körperschleusen erhöhen das Bewusstsein. 1 Nackenschleuse – Jalandhara Bandha Die Nackenschleuse, Jalandhara Bandha, ist eine grundlegende Schleuse, die durchgehend während Kundalini-Yoga Übungen angewandt wird, es sei denn man bewegt den Kopf, zum Beispiel beim Kreisen des Kopfes oder wenn es ausdrücklich angesagt wird. Bei den meisten Pranayama Übungen und Meditationen wird die Nackenschleuse angewandt, ebenso beim Singen. Ausführung von Jalandhara Bandha Sitzen Sie bequem mit gerader Wirbelsäule. Heben Sie die Brust und das Brustbein etwas an.  Strecken Sie die Rückseite des Nackens ein wenig, indem Sie das Kinn etwas in […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige: