Wie wir in den Fluss kommen und kreative Blockaden überwinden können Text: Dirk Bennewitz & Andrea KubaschModel: Caroline HöperKleidung: ADIDAS, Stella Mc Cartney Fotos: Marco Grundt Wie unterrichte oder übe ich kreativ Yoga? Die Quelle Ihrer Kreativität ist Ihre persönliche Praxis. Als Lehrer üben Sie nicht nur für sich selbst, sondern für Ihre Schüler und für deren Wohl. Am einfachsten und schnellsten treten wir mit der Quelle unserer Kreativität in Kontakt, wenn wir in einen meditativen Geisteszustand kommen. Er verbindet uns mit der Ur-Lebenskraft, mit dem Prana des Lebens. In diesem Zustand können wir tief in uns hineinspüren und uns mit dem allumfassenden Bewusstsein verbinden. Der Kontakt zu dieser Energie wird dann möglich und erfahrbar. Viele Übende und Yogalehrer greifen in uninspirierten Zeiten auf DVDs, Online-Klassen oder Konferenzen zurück. Dabei werden ganze Klassen aufgezeichnet oder aufgeschrieben. Unserer Erfahrung nach führt das zu keinem Erfolg, denn die dort präsentierten Unterrichte sind vollständig auf denjenigen zugeschnitten, der sie leitet. Deswegen wird Ihre Klasse oder Praxis erst authentisch sein, wenn Sie Ihre eigenen Zutaten hinzufügen und einarbeiten. Ihre eigene Praxis ist die Zeit […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen