Erkenne und schütze deine Grenzen in der Asana-Praxis – und genauso auch im Leben: Wer die Tendenz hat, sich zu überdehnen, sollte seine Muskeln kräftigen und den Mut zu einem entschiedenen Nein aufbringen, das auch jenseits der Yogamatte oftmals wichtig ist. Entgegen einer weit verbreiteten Auffassung geht es im Hatha- Yoga nicht um das Stretchen oder Dehnen oder um ein unbegrenztes Ausweiten. Stattdessen geht es darum, uns optimal bewegen zu können, was oft heißt, im physischen Körper einen angemessenen Tonus in die Muskeln zu bringen, um die Gelenke und das Skelett zu schützen und zu unterstützen. In vielen spirituellen Traditionen geht es vor allem um Licht und Liebe und darum, das Herz zu öffnen und zu allem Ja zu sagen. Das ist schön und gut, kann aber leider oft zum so genannten „spirituellen Bypass“ führen. Genau wie der Fluss dort am meisten Kraft hat, wo seine Ufer am engsten stehen, so kann ein angemessenes Nein an der richtigen Stelle unsere innere Kraft vergrößern und zentrieren. Sicherlich ist es wichtig, zum Leben insgesamt Ja zu sagen, aber ebenso wichtig ist es, […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen