Holz ist das mit dem Frühling assoziierte Element und wird in der TCM auch den Organen Leber und Gallenblase zugeordnet. Die Energie dieser beiden Organe wird durch die hier gezeigte Yin-Yoga-Sequenz wohltuend harmonisiert. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sagt: Ist jemand „sauer“, weil ihm „etwas über die Leber läuft“, oder kommt ihm „die Galle hoch“, dann weist das auf eine Disharmonie im Holzelement hin, dem die Funktionskreise Leber und Gallenblase zugeordnet sind. „Die Leber ist der General. Brillant in der Strategie und auch leicht beleidigt” ist ein überlieferter Merksatz der TCM. In unseren Breitengraden haben sich Wissenschaftler schon in der Antike mit den Körpersäften beschäftigt. Sie wiesen die Galle der Persönlichkeit des Cholerikers zu. Das Element Holz strebt in alle Richtungen gleichzeitig und lässt sich nur schwer einschränken. Es steht für die dynamische Naturkraft. Wenn man seine Freiheit an einem Ort eingrenzt, sprießt es ungehindert an einem anderen Ort, voller Kraft und geschmeidig wie Bambus. Bäume bestehen aus Holz: die Wurzeln sind tief in der Erde verankert, so dass die in den Himmel strebenden Äste vielen Stürmen standhalten können. Die […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein