Den Sonnengruß mit den göttlichen Namen und den Bija-Mantras praktizieren: eine besondere Erfahrung

Wenn in den Sonnengruß die Namen der zwölf göttlichen Aspekte der Sonne integriert werden, ist seine Wirkung auf der geistigen Ebene viel intensiver als ohne diese Namen. Bei dieser Form des Sonnengrußes, ausgeführt in meditativer Weise, also nicht zu schnell, unterstützt zudem die Konzentration auf die entsprechenden Chakras die Wirkung.

Die Namen der Sonne
Surya ist der Sonnengott, in dem die Sonne als geistige Manifestation verehrt wird. Er ist auch eine Manifestation von Agni, der Feuergestalt des Göttlichen. Surya ist einer der zwölf Adityas, einer Gruppe von zwölf vedischen Gottheiten, die verschiedene Aspekte der Sonne darstellen. Die Göttin Gayatri, Gattin des Schöpfers Brahma, wird im Gayatri-Mantra verehrt. Gemeinsam mit Savitr, dem Aspekt der Sonne, der alle Wesen belebt, und Sarasvati, der Göttin der Weisheit, repräsentiert sie die drei Phasen der Sonne im Tageslauf: Gayatri symbolisiert die aufgehende Sonne, Savitr die Mittagssonne, und Sarasvati die untergehende Sonne.

 

WORKSHOP

1. Gebetshaltung:

1. Gebetshaltung:

Mantra: aum mitraya namah
Ausatmen. Die Hände im Stehen vor dem Brustkorb falten (Namaskara-Mudra). Konzentration auf das Anahata-Chakra (Herzzentrum).

2. Armstreckung

2. Armstreckung

Mantra: aum ravaye namah
Einatmen. Die Arme weit über den Kopf heben und den oberen Rücken möglichst weit nach hinten wölben. Konzentration auf das Visuddhi-Chakra (Halszentrum).

3. Hand-Fuß-Haltung

3. Hand-Fuß-Haltung

Mantra: aum suryaya namah
Ausatmen. Von der Hüfte aus den Oberkörper nach vorn beugen, die Handflächen liegen neben den Füßen. Die Stirn berührt möglichst die Knie. Konzentration auf das Swadhistana-Chakra

4. Reiterhaltung

4. Reiterhaltung

Mantra: aum bhanave namah
Einatmen. Das linke Knie beugen und das rechte Bein so weit wie möglich nach hinten strecken. Der linke Fuß steht zwischen den Händen. Die Zehen des rechten Fußes und das rechte Knie berühren den Boden. Den Kopf in den Nacken legen und nach oben schauen. Konzentration auf das dritte Auge, das Ajna-Chakra (Augenbrauenzentrum).

5. Berghaltung

5. Berghaltung

(bzw. nach unten schauender Hund)
Mantra: aum khagaya namah
Ausatmen. Den linken Fuß neben den rechten stellen. Den Po heben und den Kopf zwischen die Arme senken, so dass der Körper ein Dreieck mit dem Boden bildet. Die Handflächen liegen am Boden. Die Wahrnehmung ist im Visuddhi-Chakra (Halszentrum).

6. Gruß mit acht Gliedern

6. Gruß mit acht Gliedern

Mantra: aum pushne namah
Den Atem nach dem Ausatmen in der Berghaltung anhalten. Die Knie und Zehen sind am Boden, der Po bleibt oben. Auch Hände, Kinn und Brust berühren den Boden, die Wirbelsäule ist nach innen gewölbt. Die Konzentration ist im Manipura-Chakra (Nabelzentrum).

7. Kobra

7. Kobra

Mantra: aum hiranayagarbhaya namah
Einatmen. Den Brustkorb und den Kopf heben. Die Arme sind am Körper, die Wirbelsäule ist so weit wie möglich nach hinten gebogen. Die Konzentration ist im Swadhistana-Chakra (Steißbeinzentrum).

8. Berghaltung

8. Berghaltung

(bzw. nach unten schauender Hund)
Mantra: aum marichaye namah
Ausatmen. Den Po heben und den Kopf zwischen die Arme senken, so dass der Körper ein Dreieck mit dem Boden bildet. Die Handflächen liegen am Boden. Die Wahrnehmung ist im Visuddhi-Chakra (Halszentrum).

9. Reiterhaltung

9. Reiterhaltung

Mantra: aum adityaya namah
Einatmen. Den rechten Fuß nach vorn zwischen die Hände bringen, den Kopf in den Nacken legen. Die Konzentration ist im dritten Auge, dem Ajna-Chakra (Augenbrauenzentrum).

10. Hand-Fuß-Haltung

10. Hand-Fuß-Haltung

Mantra: aum savitre namah
Ausatmen. Den rechten Fuß neben den linken stellen und die Beine strecken. Der Po geht nach oben, der Kopf berührt möglichst die Knie. Die Konzentration ist im Swadhistana-Chakra (Steißbeinzentrum).

11. Armstreckung

11. Armstreckung

Mantra: aum arkaya namah
Einatmen. Mit geradem Rücken aufrichten, die Arme weit über den Kopf heben und den oberen Rücken möglichst weit nach hinten wölben. Die Konzentration ist im Visuddhi-Chakra (Halszentrum).

12. Gebetshaltung:

12. Gebetshaltung:

Mantra: aum bhaskaraya namah
Ausatmen. Die Arme senken und die Hände vor der Brust falten. Die Konzentration ist im Anahata-Chakra (Herzzentrum).

Beginnen Sie den Zyklus von Neuem und bringen Sie dieses Mal bei der Reiterhaltung das linke Bein bzw. den linken Fuß nach vorne. Wenn der Sonnengruß mit beiden Beinen ausgeführt wurde – Reiterhaltung rechts und dann links –, ist ein Zyklus beendet. Üben Sie mindestens drei Zyklen.

 

Anzeige