Parivritta bedeutet im Sanskrit “gedreht”, “gewendet” und Pashchima bedeutet “Westen” und bezieht sich auf die gesamte Rückseite des Körpers, Uttana ist eine „intensive Dehnung“. In Parivritta Pashchimottanasana wird der Körper aus der sitzenden Position heraus in einer intensiven Dehnung nach vorne gleichzeitig gedreht

Positive Wirkung

  • stärkt die Bauchorgane
  • vermindert Trägheit der Bauchorgane
  • vermindert Blähungen
  • verbessert die Verdauung
  • kräftigt die Nieren
  • verjüngt die Wirbelsäule
  • lindert Rückenschmerzen
  • regt den Blutkreislauf an
  • versorgt das Becken und die Geschlechtsorgane mit sauerstoffreichem Blut
  • stärkt die Vitalität
  • ist hilfreich bei Impotenz

Kontraindikationen

  • Herzbeschwerden
  • Hoher Blutdruck
  • Chronische Müdigkeit
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • Depressionen
  • Schlaflosigkeit
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Erkältung
  • Atemwegsinfektion
  • Bronchitis
  • Kurzatmigkeit
  • Menstruation

Parivritta Pashchimottanasana

Erster Schritt
Beginnen Sie in Dandasana. Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden. So wie Tadasana für die stehenden Asanas die Ausgangshaltung ist, so ist Dandasana für die sitzenden Haltungen die Ausgangsposition. „Danda“ heißt Stock. Sitzen Sie aufrecht wie ein Stock mit geschlossenen Beinen. Belasten Sie beide Sitzbeine gleichmäßig. Stützen Sie die Hände rechts und links neben den Hüften auf. Die Innenoberschenkel, die Innenknie, die Innenwaden, die Fußknöchel und die großen Zehen berühren sich. Dehnen Sie die Oberschenkel und die Knie zum Boden. Richten Sie den Rumpf auf, d.h. heben Sie die Bauchhaut, die Seiten des Bauchnabels, die Flanken und die Brust. Machen Sie den Nacken lang.

Zweiter Schritt
Heben Sie mit einer Einatmung den linken Arm und strecken ihn hoch, die rechte Hand bleibt gestützt. Greifen Sie mit der linken Hand den rechten Fuß von außen. Heben Sie die linke Flanke aus dem Becken heraus und in Richtung rechtes Bein. Dehnen Sie den rechten Fuß und halten Sie die Füße zusammen.

Anzeige

Dritter Schritt
Ziehen Sie sich mit einer Ausatmung weit über das rechte Bein und dehnen Sie die linke Flanke und die linke Achselhöhle weit nach vorne zum Fuß und nach rechts. Drehen Sie den linken Unterarm und die Hand so, dass die Handinnenfläche zur Decke zeigt. Beugen Sie den linken Arm, stützen Sie den linken Ellbogen an der Außenseite des rechten Beines zum Boden, oder wie hier gezeigt, um den Ellbogen fester stützen zu können, auf eine Decke oder Unterlage. Bringen Sie den Daumen zum Boden, drehen Sie die Handinnenfläche zum rechten Fuß und greifen Sie ihn von außen.Bleiben Sie sitzen und halten Sie die Füße zusammen.

Drehen Sie den Rumpf hoch zur Decke, heben Sie die Bauchhaut, das Brustbein, das Kinn weg vom Brustbein, die rechte Schulter und den gestreckten rechten Arm. Drehen Sie nun den Rumpf so weit wie möglich hoch zur Decke.

Vierter Schritt
Strecken Sie den rechten Arm über den Kopf und greifen Sie den linken Fuß an der Außenkante. Beugen Sie den rechten Arm. Drehen Sie mithilfe der Arbeit im rechten Ellbogen und Schulterblatt und dem linken Ellbogen, den Sie nach vorne und unten drücken, die rechte Flanke weiter nach links. Drücken Sie den Ellbogen auf den Boden. Bringen Sie die linke Schulter und die linke Flanke weiter nach rechts. Ziehen Sie die Schulterblätter gegen die Rippen und intensivieren Sie die Drehung und das Heben der Flanken, des Bauchs und der Brust. Halten Sie den Kopf zwischen den Armen und schauen Sie so weit wie möglich zur Decke hoch.

Fünfter Schritt
Kommen Sie zurück in Dandasana und üben Sie dasselbe zur anderen Seite. Wiederholen Sie jede Seite
2 – 3 mal.

Anzeige