Ein Workshop zum Hineinschnuppern in den Thai Yoga und seine heilsame Tradition: Wie man durch die Kraft der Berührung Tiefenentspannung schenken und die Selbstheilungskräfte des Empfangenden aktivieren kann   Sich entspannt und gedehnt wie nach einer Yogastunde fühlen, ohne sich dafür anzustrengen – das macht Thai Yoga möglich. Dabei kann der Empfänger Yoga passiv genießen und sich voll und ganz auf das Loslassen konzentrieren. Und das Beste dabei: Auch für den Gebenden ist die Anwendung durch eine geschickte Körpermechanik mit keinerlei körperlicher Anstrengung verbunden. Die Kraft der Berührung Auf Thailändisch heißt Thai-Yoga-Massage „Nuad Phaen Boran“. Das bedeutet übersetzt „uralte heilsame Berührung“. Der Legende nach wurde Thai-Massage 500 Jahre vor Christus von dem Leibarzt von Buddha, Dr. Shivago Komarpaja, begründet und ist eine Mischung der drei Heildisziplinen Yoga, Ayurveda und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Dabei wirkt Thai Yoga auf unterschiedlichen Ebenen: Nahezu alle Gelenke werden passiv bewegt und mobilisiert. Atmung, Lymphsystem und Durchblutung werden positiv beeinflusst. Der Empfänger wird in eine Tiefenentspannung gebracht, die die Selbstheilungskräfte aktiviert und dazu führt, dass das vegetative Nervensystem vom sympathischen Modus (Handlungszustand) in den parasympathischen […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen