Virabhadrasana ist eine der 3 Heldenhaltungen. Virabhadra bedeutet “mächtiger Held”. In der großen Dichtung von Kalidasa erschafft Siva Virabhadra aus seinem Haar, damit er den Tod seiner Frau Sati räche. Dem Bild eines Helden entsprechend  weitet dieses Asana die Brust und vertieft den  Atem; es dehnt und kräftigt die Extremitäten und macht durch die intensive Dehnung den Körper und das Bewußtsein durchlässig für Rückbeugen. Dieses Asana entwickelt beim Übenden ein gutes Bewußtsein für die Aus- und Aufrichtung des Körpers und für die Orientierung im Raum

Wirkung des Asana

  • Es vermindert Steifheit der Fußgelenke, Knie, Hüften, des Rückens, der Schultern und des Nackens.
  • Es stärkt und kräftigt alle Gelenke und Muskeln, vor allen Dingen die Beinmuskeln.
  • Es reduziert das Fett um Hüften und Taille.
  • Es tonisiert die Wirbelsäule und vermindert Probleme der Halswirbelsäule.
  • Es hilft bei “hängenden”  Schultern.
  • Es tonisiert und stärkt die Bauch- und Beckenorgane.
  • Es tonisiert  die Brust und den Kehlkopf.
  • Es verbessert die Stimme.
  • Es stimuliert die Schilddrüse.
  • Es hilft bei Asthma und Bronchitis.
  • Es entwickelt Stamina.
  • Es ist hilfreich bei Menstruations- und Verdauungsstörungen.


Schritt 2
Spreizen sie die Beine 1,30m – 1,40m weit auseinander.  Richten sie die Außenkanten Ihrer Füße gerade nach vorne, breiten Sie die Fußsohlen aus, sodass sie mit dem  Widerstand in den  Außenkanten der Füße die Zehenballen und Zehen von den Fersen wegdehnen. Heben Sie die Kniescheiben, “saugen” Sie die mittlere Kniescheibe tief ins Knie. Drücken Sie das gesamte Bein nach hinten, senken Sie den Steiß und heben Sie Bauch und Brustbein. Strecken Sie ihre Arme auf  Schulterhöhe zu den Seiten und dehnen Sie ihre Hände bis in die Fingerspitzen hinein.

Schritt 3
Drehen Sie Ihre Arme von innen nach außen, rollen Sie den Bizeps nach hinten, halten Sie ihre Hände auf Schulterhöhe und senken Sie die Schultern

Schritt 4
Heben sie ihre Arme über die Seiten und strecken sie sie aus den Füßen maximal zur Decke

Anzeige

Schritt 5
Drehen sie das linke hintere Bein  60° einwärts und das rechte Bein 90° auswärts, die Fersen in einer Linie. Den Rumpf zum rechten Bein drehen, das Becken aufrichten, den Steiß senken, beide Füße sind gleichmäßig belastet. Aus den Füßen mit Hilfe der Arme die Flanken  und den Bauch heben, aus der Kraft und dem Widerstand des hinteren Beines, das aus dem Becken nach hinten streckt, das rechte Bein beugen die rechte Leiste sinken lassen und zu den Daumen hochschauen.

Aus der Kraft des hinteren Beines das vordere Bein wieder strecken und die Füße in die Ausgangsposition drehen. Üben Sie auf gleiche Weise nach links. Nach Beendigung der linken Seite kommen Sie zurück zu Tadasana.

Entspannen
Beenden Sie das Asana so, wie Sie es begonnen haben: in Tadasana, der Berghaltung. Die Hitze, die möglicherweise während des Übens entstanden ist, läßt nach. Was zurückbleibt ist ein Gefühl völliger Weite und Durchlässigkeit.

Bei Erschöpfung und Problemen
Bei Problemen des unteren Rückens und der Wirbelsäule, starker Periode und Erkrankungen im Bauch- und Beckenbereich nutzen Sie als Hilfsmittel einen Stuhl: Stehen Sie zum Stuhl mit einem Abstand von etwas mehr als einer Beinlänge. Stehen Sie in Tadasana zum Stuhl, drehen Sie den linken Fuß 30° aus, den rechten Fuß mit der Ferse auf  die Stuhlkante stellen, die Arme zur Seite strecken und von innen nach außen drehen.

  • Strecken Sie die Arme aus dem hinteren über die Seiten senkrecht hoch.
  • Beugen Sie das rechte Bein und lassen Sie die Leiste sinken.
  • Versetzen Sie die Füße, wenn Sie eigentlich geübt sind und dennoch Probleme mit dem Kreuzbeinbereich und dem unteren Rücken haben.


Wichtige Details
Aus der Erdung der Füße, d.h.  Fersenknochen, Außenkanten, Zehenballen, das Becken ausrichten: Die Innenseite des hinteren Beines maximal zurückstrecken und seine  Innenleiste gehoben halten, sowie die Sitzbeine parallel und auf eine Höhe bringen. Der Steiß dehnt nach unten und nach vorne; das Schambein hebt sich senkrecht; das Kreuzbein breit und zusammen mit dem Steiß nach innen und unten halten, da sonst zuviel Druck auf den unteren Rücken und die Wirbelsäule ausgeübt wird. Die Arme heben aus dem hinteren Bein die Flanken; Bauchnabel und das Brustbein steigen nach oben; die Atmung fließt. Entspannen Sie ihre Sinne, um Ihr Bewusstsein in und für das Asana ausdehnen zu können.

Das Timing
Bleiben Sie 30 – 60 Sekunden pro Seite in der Haltung. Viele Menschen, vielleicht auch Sie, empfinden diese Haltung als komplex und kompliziert. Um mehr Bewusstsein, und damit mehr Leichtigkeit, zu entwickeln, ist es empfehlenswert, die Haltung 2 – 3 x hintereinander zu üben.

Zwischenstufe für mehr Bewußtsein
Den vorderen Fuß erhöhen, und die Fingerspitzen gegen die Wand stützen. Mit dieser Hilfe lernen Sie, das Bewusstsein für die Aus- und Aufrichtung des Rumpfes und des Beckens zu schulen, und das hintere Bein zu tonisieren. Nehmen Sie einen Stuhl als zusätzliche Hilfe. Dies hilft, ein Bewusstsein für die Dehnung der hinteren Bein-Flanke und die Öffnung des Brustkorbs zu entwickeln.

Anzeige