Ustrasana ist eine Rückwärtsbeuge. In der vollendeten Form stellt es eine sehr intensive Beugung und Streckung der Wirbelsäule dar, aber auch Anfänger können nach geeigneter Vorbereitung recht früh damit beginnen, es zu üben Der Nutzen von Rückwärtsbeugen ist vielfältig. Der Brustkorb wird geöffnet, und das hilft, zu einer tieferen, freien Atmung zu kommen. Die oft verkürzte Bauchmuskulatur wird gedehnt, im Bauchraum wird mehr Platz geschaffen und die inneren Organe werden angeregt. Die Beugung der Wirbelsäule nach hinten wirkt der natürlichen Tendenz entgegen, sich mit zunehmendem Alter nach vorne zu krümmen. Es fällt dann leichter, eine gerade, aufrechte Haltung zu bewahren mit all den positiven emotionalen und körperlichen Vorzügen. Nicht zuletzt haben Rückwärtsbeugen sowohl körperlich als auch geistig einen sehr belebenden Effekt. Wie oft im Leben, bekommt man auch hier nichts geschenkt. Rückwärtsbeugen sind anstrengend. Das Beugen nach hinten in Ustrasana dehnt die vorderen Oberschenkel, die Bauchmuskeln, die Zwischenrippenmuskeln und das Zwerchfell. Diese Bereiche sind bei den meisten Menschen verkürzt, und die Dehnung wird zu einem guten Teil erst einmal als unangenehm empfunden. Außerdem erfordert es Arbeit, diese Beugung beim Üben […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen