Eine Entdeckungsreise durch die Studios der faszinierenden japanischen Weltstadt – und ein Einblick in die junge Yogageschichte Japans. Wer an Japan denkt, dem kommen als Erstes Kirschblüten in den Sinn. Man denkt an Kimonos und Tempel mit geschwungenen Dächern, an die modernen Wolkenkratzer Tokios, an Samurai-Krieger, Anime-Figuren und Sushi. Ein Inselstaat in weiter Ferne. Der Gedanke an Yoga in Japan spielt in den Assoziationen wohl eine recht untergeordnete Rolle. Dennoch ist die Yogaszene groß und wächst zunehmend. Tokio mit seinen etwa 38.000.000 Einwohnern auf einer Fläche von über 600 km² fordert seine Bewohner fortwährend. Stress und Leistungsdruck sind hier an der Tagesordnung. Wie in so vielen Großstädten der Welt suchen die Städter auch hier Ausgleich im Yoga. Auf meiner Entdeckungsreise in diese faszinierende Stadt tauche ich in das Labyrinth Tokios ein, treffe alte und neue Freunde und praktiziere natürlich viel Yoga. Kommt mit mir auf eine Yoga-Tour in die größte Stadt der Welt! Ein kleiner Einblick in die Geschichte des Yoga in Japan Heute assoziieren wir den Zen-Buddhismus häufig mit Yoga. Diese Vermischung ist jedoch eine recht junge Entwicklung. Der […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen