Eintauchen in ein Meer aus Farben – Urlaub im „Ilios Center“ mit üppigem Seminarangebot

Anzeige

In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Der Weg ist das Ziel“, so lautet eine asiatische Weisheit. Früher konnte man sie sprichwörtlich auf das äußere Reisen beziehen. Heute, da man in nur zwei Stunden von München aus nach Korfu fliegt, ist der Weg nur noch Mittel zum Zweck geworden. Etwas besonderes wird die Reise aber für diejenigen Gäste, die das Ilios Center besuchen möchten, das auf dem griechischen Festland liegt, genauer gesagt an der Küste von Igoumenitsa. Eineinhalb Stunden braucht die Fähre von Korfu, und der gestresste Urlaubsuchende kann bereits auf der Fähre einen ersten Geschmack von der Idylle und Ruhe bekommen, die ihn die nächsten ein bis zwei Wochen im Ilios Center erwarten. Das Blau des Meeres und des Himmels zeigt sich von seiner intensivsten Seite und protzt nur so mit seinen Farbnuancen, mit denen es das vom PC müde gewordene Auge des Urlaubers verwöhnt. Von der Fähre aus geht es dann noch gut eine halbe Stunde mit dem Hotelbus entlang der griechischen Küste, wo mit jedem Kilometer in Richtung Ziel die Alltagssorgen schon vom Reisenden abfallen.

Das Zentrum selbst liegt zwischen den beiden Orten Sivota und Perdika. Hier hat man seine Ruhe, fühlt sich aber trotzdem nicht verloren. Der atemberaubende Blick auf das Meer, der sich von der Terrasse und verschiedenen Zimmern aus offenbart, macht schnell deutlich, dass es nicht viel braucht, um glücklich zu sein. Der Blick ist so schön, dass er sich kaum in Worte fassen lässt, denn besonders zum Sonnenaufgang zaubert der Himmel mit seinen satten Rot-Orange- und Gelbtönen so unvergessliche Momente, dass man sie in sich einsinken lässt, erkennend, dass nicht das Feste und Dauerhafte uns in den Bann zieht, sondern dass zum Beispiel gerade das vergängliche Spiel der Farben unser Herz berührt. Allein  für solche Sonnenuntergänge kommen einige Gäste immer wieder hierher. Es ist verständlich. Und der Blick verlockt dazu, es ihnen gleichzutun.

Ein attraktives Seminarangebot
Andere Besucher zieht es nicht nur wegen der fulminanten Aussicht hierher, sondern sie haben große Freude am Seminarangebot des Hauses. Dies besteht u.a. aus wechselnden Angeboten wie Tanzen, Chigong, Silent Waves etc. Die unterschiedlichen Kurse umfassen an fünf Tagen pro Woche ca. 3–4 Stunden, bieten ein frei wählbares Programm und können von allen Interessierten mit und ohne Vorkenntnisse besucht werden. Angeboten werden sie von den beiden Leiterinnen des Ilios Centers, Isabella Moog und Martina Oelrich. Die beiden leben schon seit vielen Jahren in Griechenland. Lange haben sie beim Seminarzentrum Ouranos Club gearbeitet, bevor sie den Entschluss fällten, zusammen ein eigenes Seminarzentrum zu leiten. Während Isabella in den Wintermonaten immer wieder in Deutschland Malkurse gibt, hat es Martina schon seit mehreren Jahren nicht mehr in ihr Geburtsland gezogen. Zu wohl fühlt sie sich in Griechenland und genießt die langsame und entspannte Gangart der Griechen. Während ihrer Zeit auf Korfu haben die beiden viel Erfahrung mit der Leitung von Gruppen gesammelt, die sie hier in ihren offenen Stunden und Seminaren einbringen. Trancetanz, Trommeln, Tanzen, Singen und dabei sich selbst zu erfahren, sind Anliegen der Veranstaltungen. Dass man ganz spontan entscheiden kann, an welchen Stunden man teilnimmt, tut den Gästen gut und lädt sie ein, sich einfach treiben zu lassen. Denn zu schön ist es oft an den kleinen einsamen Stränden, an denen man sich stundenlang im Schatten eines Sonnenschirmes oder Baumes im Sein verlieren kann. Drei Buchten sind es an der Zahl, die sich alle mit unterschiedlichem Charme präsentieren. Während die kleinste Bucht still und abgelegen ist, findet man an den beiden anderen Buchten jeweils eine Taverne und mehr Urlauber.

Zusätzlich zum beschriebenen fortlaufenden Programm gibt es über das Jahr verteilt auch immer wieder Kursangebote von externen Anbietern. Yoga zum Beispiel. Das Ilios ist der ideale Ort dafür, weil man sich hier dem Himmel sowieso schon ein Stück näher fühlt.

Malen im Ilios: ein besonderes Erlebnis
Was dieses Zentrum u.a. so einzigartig macht, ist die Arbeit von und mit Isabella Moog. Isabella bietet im Ilios Center regelmäßig Malwochen an, in denen man über die Arbeit mit den Farben ganz in die Kraft und Fülle der Gegenwart eintauchen kann. Ihr Atelier, das von einer spirituellen Kraft und Energie durchdrungen ist, steht den Urlaubsgäs­ten die ganze Zeit offen. Eine solche Einladung lassen sich nur die wenigsten entgehen, und so trifft man sich immer und immer wieder, um einzutauchen in einen kreativen Prozess, der in einem Farbenrausch endet. Am Ende malt nicht mehr das kleine Ego, sondern die Verbindung mit dem Großen und Ganzen entsteht und lässt ES durch einen hindurch malen. Isabella unterstützt den eigenen Schaffensprozess durch Meditationen, Tai Chi und Chigong und ist in der Lage, die Teilnehmer immer wieder raus aus dem Kopf, rein in den Körper zu bringen, damit man nicht das Gewünschte oder Erdachte malt, sondern das, was aus dem eigenen Ursprung heraus auf die Leinwand möchte. Unverstellt. Farbenfroh. Einzigartig. Bei ihren Malkursen gibt es kein „müssen“, „sollen“ oder „können müssen“, sondern einfach nur SEIN.

Ihre Fähigkeit, die Gäste zum Malen zu inspirieren, ist ganz besonders. Man lässt sich auch gerne von ihr inspirieren, denn die zahlreichen Bilder von Isabella, die im Atelier stehen, zeigen, dass es sich lohnt, den Kopf auszuschalten und sich ganz dem Prozess des Schaffens hinzugeben. Ihre Bilder zeichnen sich durch Dynamik, Bewegung und Lebendigkeit aus. Diese besondere Ausdrucksweise hängt mit ihrem eigenen Weg zusammen, denn über eine Ballettausbildung hinaus hat Isabella Moog sich intensiv mit asiatischen Bewegungsmeditationstechniken beschäftigt. Überhaupt zieht sich das Thema Tanz und Bewegung wie ein roter Faden nicht nur durch das Schaffen der Künstlerin, sondern auch durch das Kursangebot im Ilios Center. Mit Hilfe ihrer Anleitung – egal ob in den Tanzstunden oder beim Malunterricht – gelingt es dem einen oder anderen Gast, in Momenten der höchsten Ekstase und der vollständigen Konzentration im Sein aufzugehen. Die ideale Voraussetzung, um in den Prozess des Malens und Schaffens einzutauchen und am Ende, egal ob nach einer oder nach zwei Wochen, gut erholt wieder nach Hause zurückzukehren.

Infos: www.elementar-reisen.de

Anzeige