Der Wellnessmarkt blüht. Kaum ein Hotel lässt sich heutzutage nicht unter der Sparte Wellnessressort oder Spa Oase eintragen. Auch solche Häuser, die lediglich eine kleine Standardsauna im Keller beherbergen. Das gleiche passiert mit Ayurveda. Nicht überall ist Ayurveda drin, wo es drauf steht. Darüber hinaus heißt es immer wieder, dass viele Häuser nur anbieten, um den Zeitgeist zu nutzen und wirtschaftlich Profit daraus zu schlagen, weil sie damit auf den Zug der Zeit aufgesprungen sind, um viel Geld zu verdienen. Auf einige Häuser mag dieser Vorwurf zutreffen, bei anderen Hotels und Ayurvedaanbietern ist es aber nicht gerechtfertigt, sie mit unseriösen bzw. rein profitorientierten Anbietern über einen Kamm zu scheren. So gibt es manch einen Wellnesshotelier, der spiritueller ist, als mancher Yogalehrer. Und genauso viele Hoteliers oder Ayurvedatherapeuten, die sich mit Leib und Seele dem Ayurveda verschrieben haben und es dementsprechend seriös und von Herzen anbieten. Mit der neuen Serie „Der Yoga aktuell Wellness,
Spa und Ayurveda Guide“ werden Häuser vorgestellt, die entweder von ihrer Führung her, von ihren Anwendungen oder ihrem besonderen Baustil ein besonderes Augenmerk verdient haben
Von München aus ist der Weg mit dem Zug fast so lang wie der Flug nach Sri Lanka: ganze sechs Stunden dauert die Fahrt mit dem ICE und einer anschließenden Fahrt mit einem Regionalzug zum Schluchsee. Zum Glück lohnt sich der Weg, da er in den Schwarzwald, eine der schönsten Gegenden Deutschlands und einem der ersten Ayurvedaanbieter, führt. Noch einen weiteren Vorteil bietet das Ayurveda-Zentrum am Schluchsee: Man spart sich den langen Flug, der das Vata bei den Fluggästen drastisch ansteigen lässt. Wer trotzdem nicht auf das exotische Flair Indiens und Sri Lankas verzichten möchte, kommt bei den Ayurvedaärzten und Therapeuten im Ayurvedazentrum am Schluchsee ganz auf seine Kosten. Das qualifizierte Therapeutenteam wurde im größten Ayurvedazentrum Sri Lankas ausgebildet und verfügt über fundierte Kenntnisse und Erfahrungen; bei den Ärzten handelt es sich um Spezialisten aus Indien und Sri Lanka, die ein mehrjähriges Studium in den Ursprungsländern absolviert und den Grad eines Ayurvedaarztes haben. So stammt die derzeitige Ayurvedaärztin des Hauses, Dr. Arosha zum Beispiel aus Sri Lanka. Sie praktizierte jahrelang am Bandarainake Memorial Ayurvedic Hospital auf Sri Lanka und hat sich auf Krebsnachsorge spezialisiert. Für die eingehende Untersuchung lässt sich die im Sari gekleidete Frau sehr viel Zeit. Neben einer Vielzahl von Fragen, die man beantworten soll, misst sie den Puls, checkt das Herz und den Blutdruck und untersucht den Körper eingehend. Aber auch die singalesischen Ayurvedatherapeuten Chandana, Pushpa, Nalaka, Sisira und Susil sind von ganzem Herzen bemüht, die Gäste der Ayurvedaabteilung mit verschiedenen Massagen zu verwöhnen. Was jedoch die Behandlungen neben ihrer Fachkenntnis noch so angenehm gestaltet, ist ihre fröhliche, heitere Art. Sie strahlen von Herzen und haben eine Freude an der Arbeit, die nicht zu übersehen ist. Neben den hochwertigen Behandlungen legt das Haus aber auch viel Wert auf gute Öle und Produkte, die bei den Behandlungen verwendet werden. Massiert wird zum Beispiel nicht nur mit reinem Sesam- oder Sonnenblumenöl, sondern mit medizinischen Ölen, in denen bis zu 50 verschiedene Kräuter stecken, und die natürlich auch eine ganze andere, heilende Wirkung haben als herkömmliche Öle. Neben den ayurvedischen Ärzten und Therapeuten wird das Haus auch noch von der in Freiburg praktizierenden Heilpraktikerin und Ayurvedaspezialistin Ingrid Ringeling unterstützt.

Das Haus zählt sich zu den ersten Hotels, die das authentische Kurkonzept aus Sri Lanka im Jahr 2001 im Westen angeboten haben und erfolgreich umsetzten. Die Idee, das authentische Kurkonzept aus Sri Lanka in Deutschland einzuführen, entstand 1999, als die Geschäftsführerin Diane Hergarden während einer Kur in Sri Lanka Ayurveda kennen lernte. Sie war begeistert davon, wie effizient Urlaub mit Gesundheitsvorsorge zu verbinden ist. Zusammen mit den Ayurveda-Profis Dr. Alawattegama und Frank Köchlin aus dem Lanka Princess Hotel auf Sri Lanka, plante und realisierte sie das gesamte Projekt und forcierte eine enge Kooperation zwischen den beiden Häusern. Seit 2004 ist das Oasis Beach Resort, Sri Lanka, Partnerhotel des Vier Jahreszeiten am Schluchsee, dessen Ayurvedazentrum inzwischen von Dr. Alawattegama geleitet wird. Diane Hergarden war es vor allem wichtig, Ayurveda als ganzheitliches Konzept mit ärztlichen Konsultationen, ayurvedischer Ernährung, Medizin sowie Original-Produkten anzubieten, und nicht nur die Ayurvedamassagen in den Mittelpunkt zu stellen. Allzu gerne werden diese als „neue“ Wellnessmassagen angeboten, ohne der Jahrtausende alten Gesundheitslehre Ayurveda auch nur annähernd gerecht zu werden.

Das Ayurvedazentrum im Vier Jahreszeiten am Schluchsee verfügt über 6 Behandlungskabinen, Kräuterküche, Konsultationszimmer, Ruheraum sowie ein eigenes Ayurvedarestaurant. Die gesamte Ausstattung – Möbel, Ayurvedamassageliegen, Dampfbäder – wurden aus Sri Lanka importiert und eine komplette Hoteletage zur Ayurvedaetage umgebaut. Pro Tag können maximal bis zu 10 Personen das Kurprogramm genießen.

Wie lange ein Gast sich hier im Haus behandeln lässt, hängt ganz von seinen Bedürfnissen und von seinem Geldbeutel ab. So kostet zum Beispiel das Paket „Ayurveda – Pause vom Alltag“ mit 4 Übernachtungen im Doppelzimmer und 3 Behandlungstagen 1.080,– EURO pro Person. Das Paket enthält 2 persönliche Konsultationsgespräche, täglich fünf Anwendungen wie verschiedene Massagen sowie Kräuterpulver oder –Säfte zur Nahrungsergänzung und ayurvedische Vollverpflegung. Wer gerne länger bleiben möchte, der kann für 6 oder 12 Tage das Paket „Ayurveda – Revitalisierung für Körper und Geist“ buchen. Der Preis hierfür beträgt inklusive 7 oder 14 Übernachtungen 1.880,– EURO (6 Behandlungstage) oder 3.510,– EURO (12 Behandlungstage). Darin sind enthalten 3 (6) persönliche Konsultationen, täglich 5 Anwendungen, Kräuter und Pulver als Nahrungsergänzungen, ayurvedische Tees und Vollverpflegung sowie viel, viel Ruhe. Diese erfährt der Gast in dem separaten Ayurveda-Bistro, wo in entspannter und ruhiger Atmosphäre ein köstliches ayurvedisches Frühstück sowie Mittag- und Abendessen serviert werden. Darüber hinaus stehen hier den ganzen Tag frische Tees und heißes Wasser zur Verfügung.

Verglichen zu Ayurvedakuren in Sri Lanka und Indien ist eine Kurzkur im Hotel Vier Jahreszeiten natürlich verhältnismäßig teuer. Der Preis kommt aber auch dadurch zustande, dass das Hotel sämtliche Öle und Produkte mit hochwertigsten Inhaltsstoffen aus Sri Lanka importiert und natürlich auch die Personalkosten in Deutschland um ein Vielfaches höher liegen als in Sri Lanka oder Indien.

Anzeige

Besonders empfehlenswert scheint ein Besuch im Hotel Vier Jahreszeiten gerade für solche Menschen zu sein, die zwischendurch ein paar Tage auftanken wollen, oder denen es nicht möglich ist, sich für mehrere Wochen für eine Ayurvedakur nach Indien oder Sri Lanka zurückzuziehen. Genauso empfehlenswert ist das Haus für Menschen, die gerne einmal eine längere Kur in Indien oder Sri Lanka machen möchten, jedoch zuvor testen wollen, ob ihnen die ayuvedischen Massagen, die Öle, die fremden Gerüche und die bekömmliche, jedoch ungewohnte ayurve­dische Kost liegt.

www.vjz.de

 

Anzeige
Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei