In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Der Salzburgerhof in Zell am See bietet Erholung auf 5-Sterne-Niveau.
Der bekannte Ayurveda-Arzt Hans H. Rhyner bietet hier intensive Kuren an

Schon der Besuch auf der Website des Salzburgerhofs kommt fast einem kleinen Urlaub gleich: Wer den virtuellen Rundgang durch das stilvolle 5-Sterne-Haus und sein opulentes Wellness-Schlössl, durch die schöne Gartenanlage mit Naturteich und die einladenden Restaurants als Orte des gehobenen Genusses mitmacht, ist sofort hingerissen – und möchte unbedingt ganz real Gast des Hauses sein.

So stand ich dann bald auch tatsächlich an der Rezeption des erstklassigen Hotels im österreichischen Zell am See, unweit der Mozart-Stadt Salzburg und nur rund 30 km vom Großglockner entfernt, inmitten der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Bereits der Empfang war überaus herzlich, und eine kleine persönliche Führung machte mich und meine Begleitung dann auch mit dem Haus in natura vertraut. Schnell wurde klar, dass die reizvollen Bilder, die wir online bestaunt hatten, keineswegs zu viel versprochen haben: Noch schöner sogar als auf den Aufnahmen ist der Salzburgerhof in Wirklichkeit.

Das Wellness-Schlössl

Zu den zahlreichen Annehmlichkeiten des Hauses gehören natürlich die vielfältigen Spa-Einrichtungen im großzügigen Wellness-Bereich, und denen strebten wir als Erstes entgegen, nachdem wir die riesige Suite, die für die folgenden Tage unser Reich sein sollte, fast ehrerbietig staunend in Augenschein genommen hatten. Nebenbei bemerkt hätten wir auch in unserem Bad Spa-Qualitäten genießen können, und zwar u.a. dank einer Dampfbad-Funktion, welche die Duschkabine binnen weniger Minuten in eine Art Hamam verwandelt. Dennoch siegte die Neugier auf das legendäre Wellness-Schlössl mit seinem Außenpool, dem Indoor-Becken, der umfangreichen Saunalandschaft und weiteren Highlights, und wir tauchten in diese erquickende Welt aus Wasser, Wärme und Erfrischung ein.

Im Schlössl finden auch die Anwendungen statt. Zur Auswahl steht eine große Palette verschiedenster Behandlungen, für die das Ehepaar Holleis, das dieses und weitere hochkarätige Häuser – darunter das benachbarte Grand Hotel – innehat, nur die besten Therapeuten engagiert und übrigens immer wieder gut ausgebildete Fachkräfte sucht.

Anzeige

Eine Besonderheit des Wellness-Bereichs ist die „Drachengrotte“, in der sich ein Sole-Dome mit Salz aus dem Toten Meer verbirgt. Hier kann man sanft in die absolute Entspannung hinein„floaten“, auf Wunsch auch begleitet von einer Therapeutin, die den Körper im Wasser durch bestimmte Bewegungen führt, um die Entspannung noch zu fördern.

So erholt, hat man dann umso mehr Lust auf Aktivitäten, schließlich „sportelt“ es sich nicht nur in der Umgebung gut (im Winter locken die Pisten, im Sommer ist das Umland ein Paradies für Wanderer, und natürlich lädt der See zum Baden und zum Wassersport ein), sondern auch im Hotel selbst wird ein Aktivprogramm geboten, z.B. Mini-Kurse zu verschiedenen beliebten Fitness-Trends. Wir entscheiden uns für eine Pilates-Schnupperstunde und haben mit der netten Trainerin, die auch den ungeübten Teilnehmern geeignete Übungen zeigt, viel Spaß. Nach der Stunde lassen wir in einem der wunderschön eingerichteten Ruheräume die Seele baumeln. Zwischendurch genießen wir an der kleinen Spa-Snackbar ein Glas Edelsteinwasser, dem wir auch ein Schlückchen des bereitstehenden Himalaya-Salz-Solewassers zum Entschlacken hinzufügen. Da ist es wieder, das gewisse Extra, das den Gast überall im Salzburgerhof erwartet …

Luxus auf 5-Sterne-Niveau

Fünf hochverdiente Sterne hat er, der Salzburgerhof. Und wie man weiß, ist das in Mitteleuropa allerhand. Wo andere Hotels schon viel zu bieten haben, setzt ein 5-Sterne-Haus immer noch mal ein perfekt auf den Punkt gebrachtes i-Tüpfelchen dazu. Das sind manchmal vielleicht nur Kleinigkeiten, aber genau die haben es in sich. Z.B. der frisch gepresste Orangensaft, den der freundliche Angestellte ohne mit der Wimper zu zucken serviert, als ich einen O-Saft bestelle. Oder die Tatsache, dass abends, während man z.B. das köstliche Fünf-Gänge-Menü der Verwöhn-Halbpension genießt, im Zimmer die Vorhänge zugezogen und die Bettdecke aufgeschlagen wird, so dass man später nur noch hineinzuschlüpfen braucht – um einem weiteren Tag an diesem einzigartigen Ort entgegenzuträumen. Apropos Verwöhn-Halbpension: Zu diesem Arrangement gehören neben dem reichhaltigen Frühstücksbuffet, das keine Wünsche offen lässt, und einem delikaten Menü am Abend, das auch für Vegetarier reichlich Wahlmöglichkeiten lässt, zusätzlich ein kleiner Lunch und ein exquisites Kuchenbuffet mit köstlichen süßen Spezialitäten am Nachmittag. Groß geschrieben wird also das Wort „Verwöhnen“, „halbe Sachen“ gibt es hier nicht … Die Küche des Salzburgerhofes ist mit 2 Gault-Millau-Hauben ausgezeichnet, serviert werden wahre Erlebnisse für Gaumen und Auge. Im Weinkeller des Hauses lagern die dazu passenden erlesenen Spitzenweine; bei der Wahl aus all diesen edlen Tropfen ist der Sommelier des Hauses gern behilflich.

Ayurveda-Kur mit Dr. Rhyner und seinem Team

Dr. Hans H. Rhyner, renommierter Ayurveda-Spezialist und in Europa als einer der Pioniere der altindischen Heilkunde bekannt, bietet im Salzburgerhof, unterstützt von seiner Frau Irene und einem Team aus seiner Praxis, eine neuntägige Reinigungskur an. Zum zweiten Mal wird diese Kur hier gerade durchgeführt, als ich ihn während meines Aufenthalts treffe. Das Angebot wird auch und besonders von Menschen mit ernsthaften Erkrankungen und ausgeprägten Beschwerdebildern genutzt, z.B. von solchen, bei denen schulmedizinische Behandlungen ohne den gewünschten Erfolg blieben. Dr. Rhyner stimmt das Therapieprogramm auf jeden ganz individuell ab; ein siebenköpfiges Therapeutenteam steht den Gästen täglich zur Seite und betreut sie intensiv mit den entsprechenden Anwendungen und unter anderem auch mit perfekt zugeschnittenen Yoga-Einheiten.

Obwohl die Küche des Hauses eine leichte und gesunde Gourmetküche ist, erfordert eine tiefgreifende und authentische Ayurveda-Kur eine besondere Ernährung, und so nehmen die Kurgäste nicht an den regulären Hotelmahlzeiten teil, sondern werden von einem extra engagierten Ayurvedakoch verköstigt. Um einen idealen, geschützten Rahmen für die Kur zu haben, sind sie insgesamt etwas abgeschirmt. Dies setzt Verständnis und genügend Platz voraus – und beides ist im Salzburgerhof reichlich vorhanden, weshalb Dr. Rhyner mit dem Ort seiner Wahl sehr glücklich ist und in diesem wohltuenden Ambiente auch weiterhin Kuren durchführen wird.

Ob man hier unter Obhut von Dr. Rhyner ganz gezielt seiner Gesundheit etwas Gutes tun will oder das Haus für einen reinen Erholungsurlaub besucht – der Salzburgerhof hinterlässt wohl bei jedem Gast einen nachhaltigen Eindruck. Es ist, als ob jeder der 5 Sterne dezent, aber doch deutlich sichtbar blitzt und funkelt.

Anzeige
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments