Deutschlands Yogastudios bleiben erneut geschlossen. Nach kurzer Lockerung zwischen Juli und Oktober, in der mit Abstandsbeschränkungen und strengen Auflagen unterrichtet werde konnte, müssen Yogalehrer jetzt wieder vollkommen auf Online-Unterricht umsteigen.

Warum jedoch gerade Yogastudios in Zeiten von steigenden Corona-Zahlen geöffnet bleiben sollten, darüber sprachen wir mit Ralf Rossnagel vom Yogastudio Mattengold in Stuttgart, der mit seiner Facebook-Gruppe #wirsindyoga in der Yoga-Community zu Zusammenschluss und Aktion gegen die Schließung von Yogastudios aufruft.

So erging es Yogastudios im Laufe der letzten Monate

Nach dem ersten Lockdown im Frühjahr gab es über die Sommermonate Lockerungen, die es Yogalehrern zumindest ermöglichte, eine stark reduzierte Anzahl von Schülern unter strengen Auflagen in ihren Yogastudios zu unterrichten. Die Schüler fühlten sich zu größten Teilen auch sicher, denn es kamen positive Rückmeldungen. Ende Oktober folgte der zweite Lockdown.

Lockdown light ist natürlich schön für die, die nicht betroffen sind, aber für die, die ihr Studio oder ihren Betrieb schließen müssen – es sind ja auch andere Branchen betroffen –, ist das natürlich alles andere als light, sondern sehr, sehr hart und es war von Anfang an klar, dass das nicht auf den November beschränkt sein wird, sondern wesentlich länger dauert.

(Ralf Rossnagel)

Auf den Lockdown light im November, für den Staatshilfen angekündigt waren, die zu großen Teilen noch nicht eingetroffen sind, folgt nun ab Mitte Dezember der harte Lockdown, der voraussichtlich länger dauern wird als zunächst angekündigt (Sprichwort „Salamitaktik“). Die Yogastudios stellen wieder völlig auf Online-Unterricht um und Ralf Rossnagel ruft mit der von ihm ins Leben gerufenen Facebook-Gruppe #wirsindyoga zum Zusammenschluss auf, um sich gemeinsam Gehör zu verschaffen und für die Öffnung von Yogastudios und anderen Einrichtungen, die die physische wie mentale Gesundheit unterstützen, einzutreten.

Anzeige

INTERVIEW

Das folgende Interview fand Mitte Dezember 2020 statt, kurz bevor der erneute „harte Lockdown“ für Deutschland in der Zeit über Weihnachten und Neujahr spruchreif war. Mit der Frage nach dem Hintergrund von #wirsindyoga steigen wir auch gleich mitten ins Gespräch ein:

Mehr Informationen zu #wirsindyoga findest du hier:

https://www.facebook.com/groups/wirsindyoga
https://www.facebook.com/wirsindyoga.community

Mehr zu Ralf Rossnagel findest du hier:
www.mattengold.de/online-studio

Anzeige
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Beate Boost-Rose

Ich unterrichte seit vielen Jahren Yoga und ich bin mir durchaus darueber bewusst wie wertvoll Yoga auf allen Ebenen unseres Menschseins ist. Nachdem ich mir das FB Video angeschaut habe distanziere ich mich aber deutlich von dem Inhalt und bin nicht fuer die Oeffnung von Yogastudios waehrend eines Lockdowns, der versucht die Infektionszahlen nach unten zu druecken. Auch bei Einbehaltung eines Hygienekonzepts ist die Gefahr der Ansteckung in Raeumen waehrend der Ausuebung von Yoga m.E. gegeben. Da Yoga sich positiv auf Stress auswirkt und auch das Immunsystem staerken kann ist es natuerlich gerade in diesen Zeiten eine grosse Unterstuetzung. Aber… Weiterlesen »