Rupali Sharma gab ihr geschäftiges Großstadtleben auf, um sich der Spiritualität zu widmen. Im Interview mit YOGA AKTUELL erzählt sie, warum sie heute im Himalaya lebt und wie sich ihre innere Reise in der Kunst ausdrückt. Rupali Sharma stammt ursprünglich aus Jammu und Kashmir im indischen Himalaya. Dort wurde sie in unmittelbarer Nähe des berühmten Vaishno-Devi-Tempels in eine spirituelle Familie hineingeboren. Wie viele junge Menschen in Indien studierte sie allerdings erst einmal Computerwissenschaften, heiratete und führte ein modernes Stadtleben in Delhi, bevor ihre spirituelle Prägung sie einholte. Nach intensiven inneren Erfahrungen, die während eines Meditationsretreats ausgelöst wurden, kündigte sie ihren Job und zog in ein kleines Dorf im Himalaya. Dort leitet sie heute zusammen mit ihrem spirituellen Lehrer Vimal Bahuguna das Meditationszentrum Silence of Souls, arbeitet als spirituelle Künstlerin und widmet sich ihrer Sadhana. Für mich ist das Malen etwas sehr Heiliges. Es ist eine Form der Meditation, in welcher ich Farben der Offenbarung meines Bewusstseins auf eine leere Leinwand gebe. Interview YOGA AKTUELL: Wie erklärst du dir rückblickend den drastischen Wandel in deinem Leben, Rupali? Rupali Sharma: „Das Leben […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen