Die Österreicherin Barbara Pachl-Eberhart verlor bei einem Unfall ihren Mann und ihre beiden Kinder. In YOGA AKTUELL spricht sie über die bleibende Verbundenheit zu ihren verstorbenen Angehörigen und das gleichzeitige Loslassen, über Liebe, die wichtiger ist als Stärke, und über „die andere Seite“ als einen Ort, der weniger Grenzen kennt Alles ist vergänglich. Um diese Tatsache weiß die Yogaphilosophie. Was genau dies bedeutet, erfahren wir in der Tiefe aber erst, wenn wir damit konfrontiert werden. Wie schnell das eigene Familienglück vergangen sein kann, erfuhr die Österreicherin Barbara Pachl-Eberhart, als sie bei einem tragischen Autounfall ihren Mann und ihre beiden Kinder verlor. In ihrem Buch „Vier minus drei“ lässt sie uns teilhaben an diesem tragischen Ereignis und an ihrer persönlichen Verarbeitung. Ein ergreifendes Buch, ein berührendes Schicksal, das Mut macht, die Vergänglichkeit als Teil des Lebens anzuerkennen – und daran zu wachsen. YOGA AKTUELL: Würden Sie sich selbst bitte kurz vorstellen? Barbara Pachl-Eberhart: Mein Name ist Barbara Pachl-Eberhart. Das ist ein Doppelname, mein Name und der Name meines verstorbenen Mannes, Heli Eberhart. Ich war bis vor drei Jahren sehr glückliche Mutter, Clown, Ehefrau in der Steiermark. Heute lebe ich in Wien, bin Autorin, in einer Liebesbeziehung und bald als Seminarhausleiterin tätig. Trotz dieser großen Schere ist vieles an mir gleich geblieben. Ich bin immer noch ein Mensch, der das Leben sehr gerne anschaut, mit all seinen Facetten – meistens durch eine fröhliche Brille, die eher die schöne Seite der Welt zeigt, zugleich bemüht, immer wieder über den Tellerrand zu blicken. Vor drei Jahren gab es ein einschneidendes Erlebnis in Ihrem Leben, als Ihr Mann und Ihre beiden Kinder tödlich verunglückt sind. Mögen Sie dazu etwas sagen? Mein Mann ist über einen unbeschrankten Bahnübergang gefahren, ohne zu sehen, dass ein Zug kommt. Man weiß bis heute nicht, warum. Vielleicht hat ihn die […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige:

Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.