In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Giannina Wedde vereint Gesang und Gebet zu einzigartigen, außerordentlich berührenden Klanggebeten. Im Gespräch mit YOGA AKTUELL erzählt sie von ihrem natürlichen Zugang zur Mystik, ihren Erfahrungen im Kloster und vom Gebet als Atem der Seele Es gibt Lieder und Gedichte, die das Herz unmi ttelbar berühren. Sie stammen aus der Quelle und berühren die Quelle in uns selbst. Das ist Mystik pur. Giannina Wedde, Liedermacherin, Mystikerin und Coach für spirituelle Entwicklung auf dem christlich-mystischen Weg ist Ausdruck dieser Qualität. Ihre Gedichte und Lieder verbinden den Zuhörer und Leser unmittelbar mit dem, was eigentlich nicht in Worte zu fassen ist, und lassen spüren, wie es klingt, wenn Bewusstheit aus einem weiten Herzen fließt und sich manifestiert. YOGA AKTUELL: Was hat dich auf den spirituellen Weg gebracht? Giannina Wedde: Ich denke, das waren im Wesentlichen zwei Dinge. Ich hatte als Kind sehr früh so genannte Synästhesien. Das heißt, die Grenzen der Wahrnehmung, so wie die meisten Menschen sie haben – dass sie etwa Wort, Form, Farbe, Klang, Geschmack getrennt wahrnehmen –, waren bei mir schon im Kleinkindalter sehr durchlässig. Für mich hatten beispielsweise Worte immer eine Farbe, eine geometrische Figur und einen Klang. Außerdem konnte ich beim Betrachten von Personen, die andere Personen oder Gegenstände berührten, diese Berührungen an mir wahrnehmen, was, wie ich erst Jahrzehnte später erfuhr, eine so genannte Mirror-Touch-Synästhesie darstellt. Das Zusammenwirken aller Dinge war für mich eine Selbstverständlichkeit, und erst im Laufe meiner Schulzeit begriff ich überhaupt, dass von mir eine „andere“ Wahrnehmung verlangt wird, bzw. dass die meine nicht die übliche ist. Rückblickend betrachte ich diese Synästhesien als Beginn mystischer Wahrnehmung, wie sie in mir dann später im Leben heranreifte. Neben dieser Veranlagung zur Synästhetikerin habe ich etwa mit zwölf Jahren eher zufällig das Evangelium in die Hand genommen, und das hatte für mich eine unglaublich mitreißende und […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf alle Yoga Aktuell Ausgaben ab 2015
  • Zugriff auf viele exklusive Interviews, Wissen, Artikel, Beiträge und mehr auf www.yoga-aktuell.de

Jetzt informieren und anmelden

Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.