In einer erschütternden Autobiografie beschreibt der Holländer André van der Braak seine Lehr- und Leidensjahre bei dem Amerikaner Andrew Cohen, der seit 1986 Erleuchtung lehrt. Der Autor, seit seinem 16. Lebensjahr ein spirituell Suchender, kam zum ersten Mal auf einem Satsang von Cohen mit einem tiefen Gefühl der Einheit in Kontakt. Auf Grund dieser Erfahrungen und in der Hoffnung, mit Cohens Hilfe entgültige Erleuchtung zu erlangen, wurde er Cohens Schüler und blieb 11 Jahre lang in dessen Gemeinschaft.Eindrücklich und ehrlich beschreibt der Holländer, wie er all die Jahre nicht nur vergeblich um die Erleuchtung, sondern auch um die Gunst und Liebe seines Gurus kämpfte. Er beschreibt auch, wie sehr Andrew Cohen seine Schüler anfangs besonders durch die Idee einer spirituellen Revolution faszinierte. Diese bestand darin, dass man nicht jahrelang meditieren muss, um erleuchtet zu werden, sondern dass man hier und jetzt erleuchtet werden kann, wenn man sich nur der Sehnsucht nach der Erleuchtung hingibt und bereit ist, alles dafür zu geben. Auf dieser These aufbauend wollten Cohen und seine Schüler das spirituelle Establishment umkrempeln, weil sie der Meinung waren, dass […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein