Mit Ghee und Kreuzkümmel zur Silbermedaille.  Wie der indische Ayurveda-Koch Nicky Sabnis europäische Gaumen erobertVor mehr als 10 Jahren kam der indische Hotelfachmann und Koch Nicky Sitaram Sabnis nach Bayern, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Aber innerhalb kürzester Zeit avancierte der quirlige Inder zum ayurvedischen Seminarkoch im Benediktinerinnenkloster Frauenwörth auf der Fraueninsel im Chiemsee. Dort eroberte er ganz seinem stürmischen Gemüt entsprechend die Herzen derer, mit denen er zusammenarbeitet. Aber auch die zahlreichen Seminargäste – und manchmal auch die Benediktinerinnen – verwöhnt er mit seiner ayurvedischen Küche. Aber damit nicht genug: mit seinem neuen Kochbuch „Das große Ayurveda-Kochbuch“, welches in diesem Frühjahr im AT Verlag erschien, erhält der 1959 in Bombay geborene Nicky Sabnis im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse die Silbermedaille der Gastronomischen Akademie für ein besonders empfehlenswertes Buch. YOGA AKTUELL: Mittlerweile sind Sie als ayurvedischer Koch weit über die Grenzen Bayerns bekannt. Sie führen in Ihren Kochkursen nicht nur Hobbyköche in die ayurvedische Küche ein, sondern bilden auch Profiköche aus. Nun haben Sie mit Ihrem Kochbuch sogar die Silbermedallie der Gastronomischen Akademie gewonnen. Wie ich gehört habe, geben Sie darüber hinaus auch ayurvedische Kochkurse für Kinder? Nicky Sabnis: Ja, dass stimmt. Ich habe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Prien einen Kochkurs „Ayurvedisch kochen mit Kindern“ veranstaltet. Es waren 14 Kinder, die durchschnittlich neun Jahre alt waren. Jedes der Kinder hat ein Gericht gekocht, so dass wir zum Schluss 14 verschiedene Gerichte hatten. Es war eine wundervolle Erfahrung, denn alle Kinder haben mit so viel Liebe gekocht. Vier Stunden später kamen die Mütter dazu. Es war nämlich Muttertag und so wurden sie mit einem riesigen Menü verwöhnt. Was ist Ihr Hauptanliegen, wenn Sie mit Kindern kochen? Jedes Kind ist ein Kind Gottes. Darüber hinaus sind unsere Kinder unsere Zukunft. Ich möchte nicht mit dem Kopf voll Wissen sterben, […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige:

Doris Iding
Doris leitet Seminare, Fort- und Ausbildungen zum Thema Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Nach dem Motto „Alles was ist, darf sein. Es gibt kein Richtig und Falsch, sondern immer nur die eigene subjektive Erfahrung des gegenwärtigen Moments“ ist es ihr sowohl in ihren Kursen als auch in ihren Artikeln und Büchern ein großes Anliegen, den Menschen zu vermitteln, dass es in der Praxis um Selbsterkenntnis geht, nicht aber um Selbstoptimierung. Begegnen wir uns also mit viel Selbstmitgefühl, Wohlwollen und Geduld, wird das Leben leichter und die Achtsamkeits- und Meditationspraxis erfüllender. 18 ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.