Mit dem Herzen praktizieren: John Friend, der Begründer des Anusara-Yoga, über das Ja zur Magie des gesamten Lebens, Körper und Geist als heilige Gefäße und die Erkenntnis unserer wahren Größe und Würde vermittels Yoga Im Jahre 1997 entwickelte der Amerikaner John Friend eine neuen Yogastil: Anusara-Yoga. Mittlerweile ist dieser dynamische Stil rund um den Globus bekannt und wird geschätzt als ein modernes Yogasystem, das auf die Bedürfnisse der Menschen in Industrieländern zugeschnitten ist. Da wir heute vornehmlich sitzen, ungelenk werden und Tendenzen zum Übergewicht haben, kommt es zu immer mehr Verletzungen in Gelenken und Wirbelsäule. Deshalb legt Anusara-Yoga besonders großen Wert auf eine präzise Ausrichtung des Körpers bei der Durchführung der einzelnen Asanas. Genauso wichtig ist John Friend  aber die Einbeziehung des Herzens bei der Yogapraxis. Denn dadurch sind wir überhaupt erst in der Lage, uns dem Fluss des Lebens hinzugeben und es voll und ganz zu genießen. YOGA AKTUELL: Können Sie sich dem Leser bitte in ein paar Sätzen vorstellen? John Friend: Ich bin John Friend, bin 51 Jahre alt, der Begründer von Anusara-Yoga, und ich praktiziere Yoga seit […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein