Lalla und Vilas Turske brachten Anusara Yoga 2004 nach Deutschland. Im Interview mit YOGA AKTUELL sprechen sie über den Ruf des Yoga, über eine Praxis jenseits von Maßregelungen und Zielvorgaben und über die intrinsische Güte des Universums. Die renommierten Yogalehrer Lalla und Vilas Turske teilen ihr Wissen in Immersions, Workshops sowie Klassen mit ihren Schülern und bilden seit über 10 Jahren Lehrer aus. Grundlage des Anusara Yoga, den sie unterrichten, ist die Philosophie des kaschmirischen Shivaismus, der sich beide mit ganzem Herzen verschrieben haben. Interview Lalla, Vilas, was waren eure ersten Berührungspunkte mit dem Yoga? Vilas: Mein Ausgangspunkt war eine schwere Verletzung. Vorher hat mich Yoga überhaupt nicht interessiert. Im Moment der höchsten Verzweiflung wurde Yoga zu einem Strohhalm, an dem ich mich festhalten konnte. Ich habe mich damals an eine Anusara-Yogastunde in einem Studio in Los Angeles erinnert. Ich ahnte, dass dies ein Ansatz sein könnte, um aus dem Dilemma der schweren Verletzung und der damit verbundenen Immobilität herauszukommen. Das hat mich zum Yoga geführt. Lalla: Eine Freundin hat ein Yogabuch in unserem Gästezimmer vergessen. Ich habe mir dieses […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein