Heinz Roiger ist ein erfahrener Dhamma- und Meditationslehrer. Im Gespräch mit YOGA AKTUELL erklärt er, worin die acht Versenkungsstufen des Theravada-Buddhismus bestehen, weshalb die tieferen Erfahrungsebenen ein mutiges Loslassen erfordern und warum man es einem brütenden Huhn gleichtun sollte. Menschen in Meditationshaltungen sind heute omnipräsent. Man sieht sie sogar als Werbeaufmacher für Rasierwasser, Tagescremes und Mittel gegen Verdauungsstörungen. Aber was genau ist Meditation, und wohin führt sie uns, wenn wir uns in der Tiefe auf sie einlassen? Der Dhamma- und Meditationslehrer Heinz Roiger kennt die Antworten, denn seit mehr als 30 Jahren praktiziert und lehrt er Meditation. INTERVIEW YOGA AKTUELL: Wie sehen die unterschiedlichen Methoden der Meditation aus? Heinz Roiger: Es gibt alte, traditionell überlieferte Formen sowie Neuentwicklungen aus der heutigen Zeit. Allein der Buddha hat über 40 Methoden erklärt. Eine Methode wäre zum Beispiel, Mantras als meditatives Objekt zu nutzen, weil wir durch das Tönen die Konzentrationsfähigkeit des Geistes unterstützen und so angenehme Erfahrungen haben. Wir können auf dieser Ebene der schon ganz angenehmen Konzentration bleiben, oder uns noch weiter auf den Weg nach innen einlassen und uns der […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein