Nichts für die breite Masse: der Schweizer Reinhard Gammenthaler beschreibt sich selbst als einen Yoga-Sadhaka, der einen der wenigen noch verbliebenen authentischen Yogapfade geht. In diesem Interview spricht er über den von ihm praktizierten Kundalini-Yoga, die Erfordernisse einer rigorosen Sadhana, über seine Ablehnung gegenüber weichgespülten Abwandlungen der Yoga-Tradition und über seinen Traum, eines Tages ein richtiger Yogi zu werdenReinhard Gammenthaler ist ein Schüler des indischen Yogis Swami Dhirendra Brahmachari, der 1994 bei einem Flugzeugunglück ums Leben kam. Gammenthaler folgt seit über einem Vierteljahrhundert der Tradition seines Guru. Er verbrachte viele Jahre mit seinem Lehrer in den Fußhügeln des Himalayas, wo er sich einer strengen Sadhana-Praxis hingab. Erst nach vielen Jahren der eigenen Praxis begann er, die Tradition des Swami Dhirendra Brahmachari weiter zu geben. Im Jahr 2002 gründete er eine Yogaschule in Bern und lehrt seitdem  Kundalini Yoga. Julia Johannsen: Was ist Yoga in der Tradition und Lehre des Dhirendra Brahmachari? Reinhard Gammenthaler: Swami Dhirendra Brahmachari war ein echter und verwirklichter Yogi, und das von ihm vertretene Yoga-System wurde ihm von seinem Guru Maharshi Kartikeya gelehrt, der es in den Zeiten seiner Wanderschaft von praktizierenden Yogis im Himalaya empfangen hatte. Es ist das Wissen der auf die uralten Yogis Goraksha und Matsyendra zurückgehenden „Guru-Shishya-Parampara“, der traditionellen Erbfolge von Meister und Schüler. Es entspricht in allen Teilen den Überlieferungen der Yoga-Shastra, d.h. den Basis-Texten des Yoga wie z.B. „Hathayoga-Pradipika“, „Gheranda-Samhita“, „Shiva-Samhita“, „Patanjala Yoga-Darshana“ oder der „Goraksha-Paddhati“. Dabei geht es stets um die Verwirklichung des göttlichen Selbst durch praktische Übungen, Hingabe, Glaube, Vertrauen und Ausdauer. Yoga in seiner wirklichen Form ist eine praktische Wissenschaft, die das gesamte menschliche Wesen, Seele, Geist und Körper, in diesen Prozess der Transformation einbezieht. Der Körper, der in vielen mehr geistig orientierten altindischen Systemen gering geachtet oder sogar als Hindernis betrachtet wird, erfährt im Yoga einen hohen […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

Anzeige:

Julia Johannsen
Julia Johannsen ist Sozialpädagogin, Yogalehrerin und Autorin. Sie unterrichtet Vinyasa Flow Yoga, ist in einer Praxis für systemisch-spirituelles Coaching tätig und schreibt Artikel und Texte rund um die Themen Yoga, Philosophie und Gesundheit für verschiedene Magazine und Verlage. Ihre Yogapraxis und das Schreiben sind inspiriert vom 5Rhythms®-Tanz nach Gabrielle Roth, Musik und englischen Landschaften.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein