Rezept: Schwarze Johannisbeere – Kokos – Malvenblüten

beerenmoussig

Hier wird schon das Ausschlecken des Mixbehälters zur Verführung – Wildpflanzen und Früchte können kaum cremiger verarbeitet werden als auf diese Weise. Wenn dir die Mousse in zwei Farben gut gefällt, dann kannst du sie so zubereiten wie im Rezept veschrieben. Wenn du es lieber einfacher machen willst, dann mixe alle Zutaten auf einmal zusammen, der Geschmack ist ebenso lecker.

  • 250 gr Schwarze Johannisbeeren mit Stielen
  • 8 Datteln
  • 5 EL Kokosmus
  • 1 Handvoll junge Johannisbeerblätter
  • ca. 150 ml warmes Wasser (unter 40° C)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 Handvoll Malvenblüten
  • einige Beeren und Blüten zur Deko

cv_yoga-akt_4806

Die Johannisbeeren von den Stielen zupfen, die Datteln entsteinen. Kokosmus wird aus dem Fruchtfleisch von Kokosnüssen hergestellt und ist im Handel in Bio- und Rohkostqualität erhältlich – achte darauf, dass es frei von Zusatzstoffen ist. Die Stiele zusammen mit vier Datteln, zwei Esslöffen vom Kokosmus, den Johannisbeerblättern, ca. 75 ml Wasser und Zitronensaft fein pürieren. Die so entstandene grüne Creme in eine Schüssel füllen und kalt stellen, bis die Oberfläche leicht fest ist.
Nun erst die abgezupften Johannisbeeren mit den restlichen drei Esslöffeln Kokosmus, vier Datteln, zwei Handvoll Malvenblüten und ca. 75 ml Wasser fein pürieren und diese purpurfarbene Creme auf die andere füllen. Alles nochmals für etwa eine Stunde kalt stellen, bis die Cremes so fest sind, dass sich Nocken abstechen lassen. Die Nocken auf Tellern so anrichten und mit Beeren und Blüten dekorieren.

 

Mehr Rezepte & Infos zum Thema Smoothies und Wildpflanzen:

Christine Volm: wild & roh – Die besten Smoothies mit Wildpflanzen, Ulmer Verlag 2015

cover-wildundroh-originalDr. Christine Volm ist promovierte Gartenbauwissenschaftlerin und als Beraterin für Ernährung mit Rohkost und Wildpflanzen tätig. Sie kennt als Botanikerin die Wildpflanzen und hat langjährige eigene Rohkost-Erfahrung. Sie berät Privatpersonen und bietet Seminare und Exkursionen zu den Themen „Essbare Wildpflanzen“ und „Rohkosternährung“an; außerdem können sich auch Firmen an sie wenden, die in diesem Marktsegment Fuß fassen wollen. Im Rahmen ihrer planerischen Tätigkeit im eigenen Ingenieurbüro erstellt Sie auch Konzepte für Gärten mit Wildpflanzen.

www.christine-volm.de // tine-taufrisch.blogspot.com

 

 Anzeige

Kommentiere den Artikel