Juhuu, er ist endlich da – der Frühling 2018! Damit auch bei dir in der Küche Frühlingsgefühle aufkommen, haben wir 3 grüne Rezepte für dich, die deine Geschmacksknospen kitzeln und dich vital in die schönste Jahreszeit geleiten. Lass es dir schmecken!

Wildgrüner Smoothie

Zutaten
Für 1 Glas (300 ml)30

  • 1 Orange
  • 1 Handvoll junger Spinat
  • 2 Handvoll gemischte Wildkräuter (Girsch, Löwenzahn, Brennnessel, Gundermann, Vogelmiere)
  • Saft von 1 Grapefruit
  • 2 EL geschälte Hanfsamen, plus etwas zum Garnieren
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • ½ TL Macapulver, nach Belieben
  • Wasser, nach Belieben

Zubereitung

Die Orange schälen und vierteln. Den Spinat waschen, die Wildkräuter abbrausen, trocken tupfen und zusammen mit der Orange und den restlichen Zutaten in einem Mixer zu einem cremigen Smoothie pürieren.

Mit geschälten Hanfsamen garnieren und langsam genießen.

Tipp: Wildkräuter sind das ultimative Super-Beauty-Food. Sie liefern eine so große Vielfalt und Menge an Vitalstoffen, Chlorophyll und Antioxidantien, das schafft kein kultiviertes Gemüse. Wildkräuter mineralisieren, wirken antibakteriell und reinigend und unterstützen somit eine reine Haut, feste Fingernägel und kräftiges Haar.

Anzeige

Mungbohnen-Zucchini-Küchlein

mit Curry-Hummus und Lemon Slaw

Zutaten
Für 8 Stück51

Für die Küchlein:

  • 200 g geschälte Mungbohnen
  • 1 Zucchini
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • Zitronensaft
  • 1 EL natives Kokosöl

Für den Hummus:

  • 1 Glas weiße Bohnen (à 400 g)
  • 1 EL Tahin
  • Saft von ½–1 Zitrone
  • ½ TL Madras-Currypulver

Für den Lemon Slaw:

  • ½ kleiner Chinakohl
  • 1 Möhre
  • 1 kleiner Apfel
  • Abrieb und Saft von 1 Bio-Zitrone
  • 1–2 EL Leinöl oder Olivenöl

Außerdem:

  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Für die Küchlein die Mungbohnen unter heißem Wasser gründlich spülen und 3–4 Stunden, am besten über Nacht, in ausreichend Wasser quellen lassen. Anschließend abgießen, noch einmal spülen und mit 100 Milliliter Wasser in einen Mixer geben und pürieren.

Die Zucchini putzen, raspeln und in eine kleine Schüssel geben, die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.

Die Mungbohnencreme in eine große Schüssel geben. Die geraspelte Zucchini mit den Händen etwas ausdrücken, sodass sie an Flüssigkeit verliert, und zusammen mit den Frühlingszwiebeln zur Mungbohnencreme geben. Alles gut vermengen und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen, beiseitestellen und quellen lassen.

Für den Hummus alle Zutaten mit etwas Wasser im Mixer oder mit einem Pürierstab zu einer glatten Creme pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Hummus sollte schön fluffig und nicht zu kompakt sein. Ggf. noch etwas Wasser zugeben.

Für den Lemon Slaw den Chinakohl putzen und in feine Streifen schneiden. Die Möhre schälen, den Apfel waschen und beides raspeln. Alles zusammen in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft, -abrieb und Leinöl vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer beschichteten Pfanne das Kokosöl erhitzen, jeweils 1 Esslöffel des Teiges in die Pfanne geben und die Küchlein von beiden Seiten goldbraun und leicht knusprig backen. Einen großen Teller mit etwas Küchentuch auslegen und die fertigen Küchlein darauflegen, damit das überschüssige Öl aufgesaugt werden kann.

Auf jedes Küchlein je einen guten Esslöffel Hummus geben und mit dem Lemon Slaw toppen.

Tipp: Chinakohl ist ein echter Schlankmacher, denn er besteht zu 95 % aus Wasser und enthält jede Menge Vitamin C, Folsäure, Calcium, Magnesium und Eisen. Die darin enthaltenden Senföle wirken entzündlichen Prozessen entgegen.

Detox-Misosuppe

Zutaten
Für 1–2 Personen38

  • ½ kleiner Brokkoli (ca. 6 Röschen)
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 3 TL Shiro Miso
  • 2 TL Tamari
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 kleine Handvoll Wakame-Algen
  • 80 g fermentierter Tofu, gewürfelt
  • 1 Baby-Pak-Choi

Außerdem:

  • Gekeimte Mungbohnen zum Garnieren
  • Geröstete Sesamsamen zum Garnieren

Zubereitung

Den Brokkoli und die Frühlingszwiebeln putzen. Die Brokkoliröschen abtrennen und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Zusammen mit 350 Milliliter Wasser in einen Topf geben und erhitzen. Das Gemüse bei niedriger Hitze ca. 10 Minuten sanft köcheln lassen und erst zum Schluss mit dem Miso, der Tamarisoße und dem Zitronensaft würzen. Wakame-Algen und Tofu zugeben.

Den Pak Choi putzen, fein schneiden und unter die fertige Suppe rühren. Die Misosuppe in einer Schale anrichten und mit gekeimten Mungbohnen und gerösteten Sesamsamen servieren.

Tipps: Mungbohnen kannst du ganz einfach selber keimen. Dafür 3–4 Esslöffel Mungbohnen über Nacht in ausreichend Wasser einweichen, anschließend in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. In dem Sieb oder einem Keimglas 2 Tage keimen lassen und 2 Mal täglich mit Wasser spülen. Im Kühlschrank halten sich die Keimlinge etwa 5 Tage und sind ein knackiges Beauty-Topping für alle Gerichte.

Miso ist eine fermentierte Würzpaste aus Sojabohnen, die probiotisch wirkt und für eine gesunde Darmflora sorgt. Sie liefert wertvolle Enzyme, hochwertiges Eiweiß, wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Info

BeautyFoodDiese Rezepte stammen aus dem Buch Beauty Food von Michaela Kienz / 2018 Hölker Verlag

Alle Rezeptbilder: © Eileen Gruschka

Anzeige