… und was du zum Nachkochen brauchst

Was gibt es an kalten Wintertagen besseres, als ein Vata reduzierendes, nährendes und wohltuendes Linsencurry? Dieses wird im indischen Volksmund einfach „Dal“ genannt und besteht je nach Region aus unterschiedlichen Hülsenfrüchten, meist jedoch aus Linsen. Dal kommt in der Ayurvedaküche traditionell täglich auf den Tisch. Dazu werden meist Reis oder indische Brotfladen – Chapatis, Naan oder Roti – gereicht. Auch wir in der YOGA AKTUELL Redaktion lieben Dal und haben deshalb Volker Mehl, einen der bekanntesten deutschen Ayurveda-Köche, nach seinem aktuellen Lieblingsrezept gefragt.

Anzeige

Anstatt mit einem simplen Gelbe-Linsen-Curry, überraschte uns Volker mit einer ausgefallenen Variante des traditionellen indischen Gerichts, einem Rote-Bete-Süßkartoffel-Kokos-Dal.

Die Einkaufsliste:

Linsen
Rote Linsen bilden die Basis für dieses Curry
  1. Die wichtigste Ingredienz von allen sind natürlich die Linsen selbst. Für das folgende Rezept nimmst du am besten rote Linsen. Für andere Dal-Rezepte kannst du natürlich auch jede andere Linsen- oder Hülsenfruchtsorte verwenden.
  2. Frisches, hochwertiges und saisonales Bio-Gemüse vom
    Ghee
    Zum Kochen und Braten

    Verkäufer deines Vertrauens: Für dieses spezielle Curry brauchst du Lauchzwiebeln, Ingwer, Süßkartoffeln und Rote Bete Knollen.

  3. Ghi (Butterreinfett) spielt in der ayurvedischen Küche eine ganz wichtige Rolle. In weiten Teilen Indiens wird es traditionell zum Braten und Kochen verwendet. Doch auch außerhalb der Küche wird Ghi verwendet. So dient es etwa der inneren Reinigung bei einer Panchakarmakur. Veganer greifen alternativ zu nativem Kokosfett.

    Currypulver
    Ins Curry gehört Currygewürz
  4. Die indische Küche ist eine würzige. Und so darf im Curry natürlich das Currypulver nicht fehlen. Für das folgende Rezept verwendest du am besten die
    Kokosmilch
    Kokosmilch für den herrlichen Geschmack

    scharfe Variante. Weitere Gewürze sind Salz, Pfeffer, etwas Limettensaft und das „Amchoor“ genannte Mangopulver.

  5. Zum Kochen benötigst du weiters Gemüsebrühe und Kokosmilch.

Wenn alle Zutaten da sind, kann es auch schon losgehen! Viel Spaß mit diesem köstlichen Rezept von Volker Mehl:

Dal-Rezept
Rote-Beete-Süßkartoffel-Kokos-Dal (c) yoga`n cooking by astrid schoepplenberg

Cremiger Rote-Bete-Süßkartoffel-Kokos-Dal

Zutaten
2 Lauchzwiebeln
20 g frischer Ingwer, geschält
60 g rote Linsen, gut gewaschen
100 g Süßkartoffel, in Stücken
3 Rote-Bete-Knollen, geschält und gewürfelt
20 g Ghi
1 TL scharfes Currypulver
200 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
1 TL Amchur/ Mangopulver oder 1 EL Limettensaft
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

  1. Zwiebeln, Rote Bete, Süßkartoffel und Ingwer schälen und klein würfeln. Etwas Rote Bete zum Garnieren zurückhalten.
  2. Dann Ghi (alternativ Kokosfett) mit Ingwer und Curry in einen Topf geben und andünsten, anschließend Zwiebeln, Rote Bete und Süßkartoffeln dazugeben.
  3. Brühe, Linsen und Kokosmilch zugeben und 30 Minuten köcheln lassen. Etwas Rote Bete zum Garnieren vor dem Pürieren aus dem Topf nehmen.
    Danach alles mit einem Mixstab pürieren.
  4. Zum Schluss Amchoor (Mango Pulver) und 1 EL Limettensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Wenn man möchte mit scharf angebratenem Rosenkohl, etwas gewürfelter Rote Beete und ein paar Kräutern dekorieren.

Wir wünschen Gutes Gelingen!

Teile uns in den Kommentaren gerne mit, wie dein Dal gelungen ist! Natürlich freuen wir uns auch über deine persönlichen Kochtipps!

Volker Mehl
Ayurveda-Koch Volker Mehl (c) volker-mehl.de

Du wünscht dir kulinarische Unterstützung und möchtest mehr über die ayurvedische Kochkunst erfahren? Volker Mehl gibt Kochkurse. Informationen dazu findest du auf seiner Webseite sowie auf Facebook.Anzeige